Von Nils Reschke 0
ESC 2013

So läuft der Eurovision Song Contest 2013 in Malmö

Die große Show steigt am Samstagabend. Doch beim ESC 2013 geht es bereits heute los, wenn das erste der zwei Halbfinale über die Bühne geht. 16 Länder treten an, nur zehn kommen in die große Finalshow.


Am Samstag ist es endlich soweit. Dann erwartet Schweden ganz Musik-Europa zur 58. Auflage des Eurovision Song Contest. In der Malmö Arena lautet das Motto: „We Are One“. Gewinnen aber kann nun einmal nur einer. Seid ihr auch schon so gespannt wie wir, wer in die Fußstapfen von Loreen und ihrer Hymne „Euphoria“ treten wird? Die Schwedin mit marokkanischen Wurzeln gewann den Musikwettbewerb im vergangenen Sommer in Baku. Viele weitere Fakten zum ESC 2013 hat Promipool.de für euch an dieser Stelle zusammengetragen.

Wann steigen die Halbfinale? Am Dienstag und am Donnerstag wird „gesiebt“. Denn dann müssen die Nationen zunächst ihre Beiträge präsentieren und darauf hoffen, genug Punkte einzufahren, um sich für das Finale zu qualifizieren. 16 Länder treten am Dienstag auf, 17 Nationen sind es am Donnerstag. Nur jeweils die besten zehn Beiträge kommen in die Finalshow, für 13 Nationen ist damit schon vorzeitig „Feierabend“ beim Eurovision Song Contest 2013.

Kritik am Status der Big Five beim ESC 2013

Wer ist direkt fürs Finale qualifiziert? Gastgeber Schweden muss sich in Malmö natürlich nicht durch die Halbfinale zittern, sondern ist direkt für die Finalshow am Samstagabend beim ESC qualifiziert. Darüber hinaus sind auch die sogenannten The Big Five direkt dabei: Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland. Das hat damit zu tun, dass diese fünf Nationen sich finanziell am meisten am Etat der Europäischen Rundfunkunion beteiligen. Kritiker sagen, man würde sich das Finale „erkaufen“.

Welche Länder nehmen nicht teil? Die Türkei hat ihre Teilnahme abgesagt. Sie ist nicht einverstanden mit dem Status der Big Five und darüber hinaus auch nicht einverstanden mit der Regelung der Punktevergabe. Außerdem werden wir Beiträge von Bosnien-Herzegowina, Portugal und die Slowakei vermissen, weil diese Nationen aus finanziellen Gründen nicht am ESC 2013 teilnehmen. Stattdessen ist Armenien nach einjähriger Abwesenheit wieder mit an Bord.

Wo ist der Eurovision Song Contest 2013 zu sehen? Das erste Halbfinale überträgt am Dienstagabend ab 21 Uhr der Sender Einsfestival. Am Donnerstag ab 21 Uhr ist das zweite Halbfinale auf Phoenix zu sehen. Der NDR zeigt jeweils um Mitternacht beide Halbfinal-Shows zeitversetzt noch einmal. Kommentiert werden die beiden Vorentscheide wie auch das Finale am Samstag ab 21 Uhr in der ARD wie gehabt von Peter Urban. Schon um 20.15 Uhr meldet sich Barbara Schöneberger als Moderatorin mit dem „Countdown für Malmö“ und kurz nach Mitternacht auch noch einmal mit der „Grand Prix Party“.

Neue Regelung bei der Punktevergabe

Wie läuft das mit den Punkten? Hier gibt es eine kleine, aber feine Änderung. Bislang war es so, dass für die 50-50-Gewichtung vom Televoting und der Fachjury einer Nation nur jeweils die besten zehn Länder berücksichtigt wurden. Ihre Plätze wurden nach Punkten addiert, und so kam dann das Ranking einer jeder Nation heraus, das aus der bekannten Punktevergabe von 1 bis 12 bestand. Ab sofort werden aber alle Beiträge berücksichtigt. Beispiel gefällig? Land 1 wird Dritter beim Televoting (23 Punkte), aber nur 20. beim Juryvoting (6), kommt somit auf  29 Punkte. Land 2 wird Elfter beim Televoting (15) und Elfter auch beim Juryvoting, erhält also 30 Punkte. Nach der alten Regel wäre Land zwei allerdings gar nicht vertreten gewesen, weil es jeweils die Top Ten verpasst hätte. Das ist jetzt anders.


Teilen:
Geh auf die Seite von: