Von Steffen Trunk 0
Viele Emotionen beim „Supertalent“

So eindrucksvoll war die erste Folge von „Das Supertalent“ noch nie

Was für ein Auftakt! Am Samstagabend ging die neue „Das Supertalent“-Staffel wieder los und RTL ließ sich eine Menge einfallen, um den Zuschauerschwund stoppen zu können. Auch nach sieben Jahren „Supertalent“ konnten die Talente beeindruckten, berühren, aber vor allem unterhalten. Warum Dieter Bohlen sogar vor laufenden Kameras geweint hat, das erfahrt ihr hier.

Das gab es noch nie! Dieter Bohlen (59) ist ein alter Castingshow-Hase und macht seinen Job als Juror bei „DSDS" und „Das Supertalent“ seit mittlerweile fast elf Jahren, doch in der letzten Folge von „Das Supertalent“ brach er in Tränen aus. Sein Entdecker Rainer Felsen (70) stand plötzlich auf der Bühne, den er seit 30 Jahren nicht mehr gesehen hatte. Der Poptitan war sichtlich gerührt: „Wärst du nicht gewesen, dann würde ich heute vielleicht Torf stechen.“

"Supertalent" ist alles: Spektakuläre Stunts, aber auch gefühlvolle Sänger

Direkt ins "Supertalent"-Halbfinale schafften es zwei Männer aus Österreich und Berlin, die waghalsige Freestyle-Stunts mit ihren Motocross-Bikes ablieferten – da blieb einem fast das Herz stehen! Mit Bruce Darnell (56) in der Jury  kann es schon einmal tränenreich werden und deshalb durfte man schon damit rechnen, dass der emotionale Laufstegtrainer öfters die Fassung verlieren würde. Dies geschah dann auch, als Fortunato Lacovara (48) ein Duett von Luciano Pavarotti und Schmuse-Sänger Zucchero sang.

Eine Dreijährige verzaubert ganz Deutschland

Den süßesten Auftritt legte dann die dreijährige Vanessa hin, die als „die größte Zauberin der Welt“ auftrat. Unter Argusaugen beobachten ihre ehrgeizigen Eltern das Geschehen auf der „Supertalent“-Bühne. Wird der Trick gelingen? Unter Standing Ovations und Beifall von der Jury zauberte sie aus einem Plastikhasen eine echtes Kaninchen – die Sensation war perfekt. Guido Maria Kretschmer (48) stellte treffend fest:„Du bist so eine süße Maus und wie gemacht für die große Bühne.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: