Von Stephanie Neuberger 0
Skandal um Telefonstreich-DJ

Skandal: Kate Middleton Telefonstreich-Moderator bekommt Preis

Im frühen Stadium ihrer Schwangerschaft war Kate in eine Klinik eingewiesen worden. Zwei Radiomoderatoren erhielt mit einem Telefonstreich Informationen über ihren Gesundheitszustand. Jetzt bekommt einer der Moderatoren einen Award verliehen.


Zu Beginn ihrer Schwangerschaft kämpfte Kate mit so starker Morgenübelkeit, dass sie ein paar Tage in einer Klinik verbringen musste. Damals versuchten zwei Radiomoderatoren aus Australien ihr Glück und riefen in der Klinik an. Sie gaben sich als Queen Elizabeth und Prinz Charles aus und erhielten tatsächlich von einer Krankenschwester Informationen über den Gesundheitszustand der Herzogin. Was mit einem Scherz begann, endete in einer Katastrophe.

Denn Krankenschwester Jacintha Saldanha, die den Anruf durchstellte, nahm sich das Leben. Der öffentliche Hohn und Mediendruck wurden der offenbar depressiven Frau zu viel. Die Moderatoren wurden nach dem Selbstmord psychologisch betreut und suspendiert.

Einer der Moderatoren, Michael Christian, der mittlerweile bei einem anderen Radiosender arbeitet, erhielt nun einen Preis für seine Leistungen. Er sei ein toller Moderator heißt es. Dieser Award stößt aber nicht bei allen auf Zustimmung. Der australische Kommunikationsminister Stephen Conroy soll sich wie folgt zu der Auszeichnung geäußert haben:

"Der eigentlich harmlose Streich hatte sehr ernste Konsequenzen. Leuten so zeitnah nach einem solchen Geschehnis auszuzeichnen, halte ich für geschmackslos." So sehen es viele andere auch.

Michaels Kollegin vom Telefonstreich, Mel Greig, hat übrigens auch Monate nach dem Drama ihren Job nicht wieder aufgenommen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: