Von Nils Reschke 0
US-Wahlen

Skandal in den USA: Mitt Romney nennt Obamas Wähler „Sozialschmarotzer“

Derzeit muss Barack Obama, Präsident der Vereinigten Staaten, gar nicht so viel unternehmen, um in den Umfragewerten weiter an Vorsprung zu gewinnen. Das erledigt der Herausforderer des aktuellen US-Präsidenten schon ganz alleine. Mitt Romney tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste.


In den Vereinigten Staaten tobt gerade der Wahlkampf. Kann Barack Obama seine Amtszeit als US-Präsident fortsetzen? Oder wird er vom Herausforderer der Republikaner, Mitt Romney, doch geschlagen? Obamas Chancen auf einen Wahlsieg sind jedenfalls wieder deutlich gestiegen, nachdem sich Romney jetzt selbst ins Abseits geschossen hat. Für Gesprächsstoff sorgt ein Video, das heimlich aufgenommen wurde und nun im Internet kursiert. Darin bezeichnet Mitt Romney die Obama-Wähler als „Sozialschmarotzer“. Das ist – nun, ja – starker Tobak!

Schon am Montag preschte das linksgerichtete Magazin Mother Jones voran und setzte Ausschnitte der Romney-Rede auf seine Internetseite. Wie bekannt sein dürfte, besteht ein US-Wahlkampf aus zahlreichen Spenden. Die edlen Gönner sitzen also – im Video unkenntlich gemacht – um einen Tisch und lauschen dem Mann, der Präsident in den USA werden möchten. Und Mitt Romney nimmt kein Blatt vor dem Mund: Sein Job sei es nicht, sich um diese Leute zu kümmern, spricht Romney einen Teil der Obama-Wähler an. „Ich werde sie niemals überzeugen, persönlich Verantwortung zu übernehmen und für ihr Leben zu sorgen.“

Doch von Reue keine Spur: Er habe lediglich spontan auf eine Frage geantwortet, sich dabei „nicht elegant“ ausgedrückt, versuchte sich der Präsidentschaftskandidat herauszureden, als das Kind längst in den Brunnen gefallen war. Der frühere Gouverneur von Massachusetts hielt aber an der Kernthese des Videos fest, wonach es sich also bei rund der Hälfte aller US-Bürger um „Sozialschmarotzer“ handele. Gut möglich, dass Mitt Romney mit diesem Eigentor vielleicht auch schon das ganze Spiel gewonnen hat. Bei den aktuellen Umfrageergebnissen jedenfalls liegt Barack Obama immer deutlicher vorne.


Teilen:
Geh auf die Seite von: