Von Fabienne Claudinon 0
Unter Druck

„Sing meinen Song“: Xavier Naidoo bricht Auftritt ab

Gestern Abend drehte sich bei „Sing meinen Song“ alles um den BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken. Die anderen Künstler performten seine kölschen Lieder. Der Druck war groß und das spürte auch Xavier Naidoo. Zum ersten Mal in drei Staffel musste der Sänger seine Performance abbrechen und nochmal neu beginnen.

Gestern (10. Mai) stand bei „Sing meinen Song“ alles im Zeichen der Rheinmetropole Köln. Im Mittelpunkt des Abends war Sänger Wolfgang Niedecken (65) mit den Songs seiner kölschen Band BAP. Die Sänger Xavier Naidoo (44), Nena (56), Seven (37), Sammy Deluxe (38), Annett Louisan (39) und The BossHoss versuchten sich an den Liedern im Kölner Dialekt. Gleich zu Beginn machte Niedecken eine klare Ansage: „Ich fände es schon schade, wenn einer versucht Kölsch zu singen und es dann nicht schafft.“ Der Druck für die Kandidaten war also sehr hoch.

Das merkte auch Xavier Naidoo, der bis jetzt in jeder Staffel dabei war und zuletzt mit Ausstiegsgerüchten aufräumte. Er performte den Song „Songs sinn Dräume“ und hatte großen Respekt davor. „Das ist mein wichtigstes und schönstes Lied, ein Highlight aus der ganzen Staffel. Ich habe es ganz frei entkölscht. Ich möchte, dass viele Menschen auch mal einen Text von BAP verstehen.“ Auch wenn Naidoo sich nicht an den Dialekt wagte, waren die Erwartungen an ihn groß. So passierte es, dass er zum ersten Mal in der Geschichte von „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“ seinen Auftritt abbrechen musste und noch einmal neu begann. Wolfang Niedecken war trotzdem äußerst zufrieden mit Xaviers Leistung: „Das war grandios. Ich wünsche mir, dass Xavier alle Songs singt. Er ist der größte Sänger in Deutschland.“

Quiz icon
Frage 1 von 18

Deutschland Quiz Mit wem war Yvonne Catterfeld vor Oliver Wnuk liiert?