Von Steffen Trunk 0
Vater und Schwester nahmen sich das Leben

„Sing meinen Song“: Darum weint Andreas Gabalier so dicke Tränen

Noch nie gab sich Volks-Rock’n’Roller Andeas Gabalier so emotional. Erstmals weint der Volksmusik-Star öffentlich im Fernsehen. Bei „Sing meinen Song“ fließen heute Abend dicke Tränen. Der Schmerz sitzt noch immer tief. Was passieren wird, erfahrt ihr hier.

Das wird ein tränenreicher Auftritt! Heute Abend steht die Musik-Sendung „Sing meinen Song“ ganz im Zeichen des Volks-Rock’n’Rollers. Xavier Naidoo, Sarah Connor, Sasha, Sandra Nasic, Gregor Meyle und Roger Cicero covern heute die Songs von Andreas Gabalier (29). Die neue Vox-Show gilt als echte TV-Überraschung.

Sein Vater und seine Schwester nahmen sich das Leben

Der Österreicher wird dabei emotional völlig überrascht. Als Xavier Naidoo seinen Song „Amoi seg' ma uns wieder“ sing, brechen Andreas Gabalier alle Dämme. Er weint bitterliche Tränen. Völlig gerührt und mitgenommen blickt er ins Leere. Noch nie hat er öffentlich geweint! Auch Sarah Connor vergisst Tränen der Empathie.

Der Schmerz sitzt bei Gabalier noch immer tief

Das Lied „Amoi seg' ma uns wieder“ hat Andreas Gabalier für seinen Vater (53) und seine kleine Schwester Elisabeth (19) geschrieben. Beide nahmen sich auf tragische Art und Weise das Leben. „Mein Vater Wilhelm übergoss sich vor unserem Haus in Graz mit Benzin und verbrannte sich“, berichtete er 2012 der „Bild“. Nur zwei Jahre später wählte seine Schwester den gleichen Selbstmord. „Ich weiß bis heute nicht, warum Papa sich auf so grausame Weise tötete. Er war doch genau so ein lustiger Kerl wie ich“, erklärt Gabalier im Interview.

Die Gabalier-Songs der sechs Musiker:

Sasha: "You're Just Bein' You“
Sarah Connor: "Zuckerpuppen“
Gregor Meyle: "So liab hob i Di“
Roger Cicero: "I sing a Liad für di"
Sandra Nasic: "Home Sweet Home"
Xavier Naidoo: "Amoi seg' ma uns wieder“


Teilen:
Geh auf die Seite von: