Von Steffen Trunk 0
„Catch the Millionaire"

Sind die Fake-Millionäre nur auf Sex aus?

Es war eine turbulente zweite Folge von „Catch the Millionaire“, in der die Single-Ladies wieder um die scheinbaren Millionäre buhlten. Die beiden Männer, die nicht reich sind, verbrachten mit zwei ihrer Kandidatinnen eine heiße Liebesnacht. Nach den Porno-Skandalen fragen wir uns nun: Wie versext ist „Catch the Millionaire“?


Es wird nun kräftig geflirtet und alle Register wurden schamlos gezogen! Die Liebes-Anwärterinnen versuchen mit aller Kraft die Aufmerksamkeit der drei Junggesellen auf sich zu ziehen, doch sie wissen nicht, dass nur einer der Männer ein prall gefülltes Bankkonto hat und die anderen beiden lediglich überzeugende Lügner sind.

Alkohol macht die Damen wohl gefügig

Nach einem ereignisreichen Tag in der Toskana, der mit viel Alkohol endete, ging es in der vergangenen Folge aber noch heiß her. Zwei der Kandidatinnen suchten die Nähe zu zwei Möchtegern-Millionären. Miriam schlich sich in der Dunkelheit zu Chris (Student) und verbrachte wohl einige erotische Momente mit dem 29-Jährigen. Er behauptet später im Interview: „Wir haben dann noch ein paar Zärtlichkeiten ausgetauscht."

„Der Gentleman genießt und schweigt."

Aber auch Sarah hüpfte noch in ein fremdes Bett. Die Messe-Hostess landete mit Gero (32, Politologe) im Schlafzimmer und die beiden sollen einen aufregenden One-Night-Stand gehabt haben. Die Aussage von Gero bezüglich der kleinen Bettgeschichte sprach nämlich Bände: „Der Gentleman genießt und schweigt."

Dass den anderen Damen dieses Bettgeflüster gewaltig auf die Nerven ging, war abzusehen. Vor allem Denise war schwer von Gero enttäuscht, da sie noch seinen Hals beim Date beschnupperte und ihm zärtlich ins Ohr flüsterte: „Ich wollte einmal wissen, was du für ein Parfum draufhast. Lecker! Da wird mir ja heiß."

Die TV-Zuschauer schalten ab

Nach den beiden Porno-Skandalen folgten nun also weitere Sex-Geschichten, die „Catch the Millionaire" zu einer billigen Reality-Show machen, welche eigentlich Potential hatte. Die Zuschauer quittierten diese Entwicklung, indem 0,03 Millionen Zuschauer weniger als in der Vorwoche einschaltete. Lediglich 1,34 Millionen sahen die ProSieben-Show.


Teilen:
Geh auf die Seite von: