Von Mark Read 0
Noch mehr Kritik

Simone Thomalla vs. Til Schweiger: Nächste Runde im "Tatort"-Streit

Nachdem Til Schweiger forderte, das kultige "Tatort"-Intro durch ein neues zu ersetzen, brach ein Sturm der Entrüstung los. Kürzlich widersprach bereits ein "Tatort"-Regisseur der Forderung des Kinostars, nun meldet sich mit Simone Thomalla sogar eine Hauptdarstellerin zu Wort.


Heute Abend zeigt die ARD den zweiten Teil der Tatort-Doppelfolge mit den Ermittlerteams aus Köln und Leipzig. Schauspielerin Simone Thomalla verkörpert seit vier Jahren die Leipziger Kommissarin Eva Saalfeld. Wie so viele andere hat auch sie ein Problem mit der radikalen Forderung von Til Schweiger, den altgedienten Vorspann der Krimireihe abzuschaffen und durch einen zeitgemäßen zu ersetzen.

"Das einzige Übergreifende am Tatort will er wegrationalisieren. Da muss ich wirklich lachen", ereifert sich die 46-Jährige im Gespräch mit der "Bild am Sonntag". Kinostar Schweiger, der kürzlich als neuer "Tatort"-Ermittler für Hamburg vorgestellt wurde, hatte gefordert, dass das berühmte Fadenkreuz-Intro mit der Musik von Klaus Doldinger endlich abgeschafft wird. Dagegen gingen nicht nur die Fans der Krimireihe auf die Barrikaden, sondern auch "Tatort"-Regisseure und nun sogar eine Hauptdarstellerin.

Für Thomalla ist der Vorspann "gesetzt" und als Marke unantastbar. "Es steht für Qualität und Wiedererkennungswert. Diese beiden Parameter sind nicht so häufig im TV, warum also abschaffen?" Das fragen sich in der Tat viele.

Til Schweiger selbst hat übrigens ebenfalls mit der "Bild am Sonntag" über den ganzen Wirbel um seine Aussagen gesprochen. "In Deutschland berichten alle nur, dass ich den ,Tatort‘-Vorspann – der wirklich scheiße ist – ändern will. Vielleicht sollten sich unsere Mitbürger über wichtigere Sachen den Kopf zerbrechen. Ich freue mich trotzdem, ein ,Tatort‘-Kommissar zu werden." Eines ist jedenfalls klar. Der Schauspieler hat bereits vor seinem ersten Drehtag als Hamburger Ermittler ziemlich viele Leute verärgert. Denkbar schlechte Vorzeichen für den Start in einem neuen Job.


Teilen:
Geh auf die Seite von: