Von Mark Read 0
Ende von Bunga-Bunga?

Silvio Berlusconi: Verliert Italiens Bunga-Bunga-Präsident die Macht?

Noch vor wenigen Tagen schien es undenkbar, nun könnte es ganz schnell kommen: Das Aus für Bunga-Bunga-Politiker Silvio Berlusconi als italienischer Staatschef. Seine Fehltritte mit minderjährigen Mädels konnten ihm die Landsleute verzeihen, doch die Schuldenkrise könnte Berlusconi nun das Amt kosten.


Als Italien in den letzten Wochen immer stärker in den Strudel der internationalen Finanz- und Schuldenkrise geriet, konnte Berlusconi keinen glaubwürdigen Ausweg vermitteln. Die Glaubwürdigkeit der italienischen Regierung tendiert momentan gleich Null. Der 75-jährige Premierminister ist daran natürlich nicht ganz schuldlos.

Schließlich sorgt sein ausschweifender Lebens- und Regierungsstil, in dem sich Entertainment und Party mit gewiefter Polit-Taktik die Hand geben, im Ausland schon länger für Kopfschütteln. Zudem kontrollierte Berlusconi als Inhaber von "Mediaset" die größten italienischen Tageszeitungen und Fernsehsender und damit auch die öffentliche Meinung. Kritik am Premier fand in Italien nicht statt – zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Und wie Umfragen stets aufs Neue belegten, fand das italienische Volk an den immer neuen Affären und Bunga-Bunga-Skandalen seines Premiers überhaupt nichts Verwerfliches. Doch nun scheint sich die Stimmung gegen den alten Fuchs zu drehen.

In italienischen Zeitungen, im Radio und auch im Parlament werden immer unverhohlener Rücktrittsforderungen laut. Wie "La Repubblica" berichtet, sollen sogar innerhalb der Regierungspartei mehrere Rebellen Berlusconis Rücktritt gefordert haben. Der Medienzar Giuliano Ferrara, eigentlich ein enger Vertrauter des 75-Jährigen, kündigte den geforderten Abgang gar schon an. Berlusconi will davon aber nichts wissen und ließ nur verbreiten, er wisse nicht, wie solche Gerüchte entstehen können.

Doch Fakt ist: Die Italiener sind sauer, weil ihr Land dem Bankrott entgegen taumelt – und auf internationalem Parkett macht Italien schon länger keinen guten, vertrauenswürdigen Eindruck mehr. In einem Rücktritt Berlusconis sehen viele Landsleute das letzte Mittel, um die Staatspleite zu verhindern.


Teilen:
Geh auf die Seite von: