Von Sabine Podeszwa 0
Sila Sahin fühlt sich wohl

Sila Sahin macht Jörn Schlönvoigt keinen Vorwurf

Sila Sahin spricht offen über ihre Trennung von Jörn Schlönvoigt und die Problematiken, die sich schon während ihrer Beziehung beim Dreh ergaben. So glücklich das Paar immer zusammen wirkte, so normal waren letztendlich doch die Probleme, die sie miteinander hatten.


Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass sich das GZSZ-Traumpaar Sila Sahin (27) und Jörn Schlönvoigt getrennt hat. Eine überraschende Nachricht für alle Fans der beiden, die bislang immer glaubten, dass das Paar glücklich miteinander ist. Doch Sila Sahin verriet im nachhinein bereits, dass nicht immer alles eitel Sonnenschein war und das Paar einfach viel zu wenig Zeit für sich selbst hatte.

"Ich mache Jörn keinen Vorwurf, aber so, wie es war, konnte es ja nicht weitergehen" wird sie vom OK-Magazin zitiert. "Wir haben beide immer viel gearbeitet. Die gemeinsame Zeit kam einfach zu kurz." Zudem sagt sie, dass sie niemandem leid tun müsse, denn letztendlich fühle sie sich mit ihrer Entscheidung sehr wohl.

Wie die gemeinsamen Dreharbeiten des Ex-Paares in Zukunft verlaufen werden, bleibt abzuwarten. Schließlich spielen Sila und Jörn auch bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ein Liebespaar. Diese Situation für beide sicherlich zur Herausforderung. Doch Sila behauptet, es wäre auch in der Vergangenheit nicht immer einfach gewesen. "Wir hatten auch Phasen, wo wir uns nicht verstanden haben und Szenen drehen mussten, wo Friede, Freude, Eierkuchen und Liebe pur gespielt werden muss", erzählt sie. Dies wäre für sie sehr hart gewesen.

Eine Liebesbeziehung am Arbeitsplatz ist halt immer sehr heikel. Da geht es Schauspielern nicht anders als anderen Berufstätigen. Man kann sich nicht aus dem Weg gehen und ist stetig mit dem Partner oder Ex-Partner konfrontiert. Auf Dauer ist dies sicherlich ein schwieriger Zustand, der Sila Sahin und Jörn Schlönvoigt den Dreh in Zukunft bestimmt nicht einfacher machen wird.


Teilen:
Geh auf die Seite von: