Von Mark Read 0
Besten Dank, Mr. Murdoch

Sienna Miller: Der Abhörskandal machte sie paranoid

Im Juli erschütterte ein waschechter Abhörskandal Großbritannien. Die Zeitung "News of the World" wurde eingestellt, nachdem bekannt wurde, dass sie unter anderem prominente Handys und E-mail Accounts geknackt und private Details veröffentlicht haben. Auch Sienna Miller war betroffen und sprach in der "Today" Show nun erstmals über die schwere Zeit


Die Geschichten, die in der Zeitung veröffentlicht wurden, haben sie schwer getroffen. Denn in den Artikeln standen Dinge, die nur ihre Familie und ihre Freunde wussten, sodass Sienna anfing, an ihrer Loyalität zu zweifeln. "Ich war damals unglaublich paranoid," erklärte die Schauspielerin. "Es gab Momente, in denen ich diese vier Menschen beschuldigt habe, die Geschichten an Zeitungen verkauft zu haben. Es ist schrecklich, aber ich habe sogar meiner besten Freundin Dinge erzählt, nur um zu sehen, ob diese gedruckt werden - was nie geschah."

Daher wurde die Schauspielerin stutzig, wusste aber auch nicht, welche Quelle die Zeitung anzapft. Erst als Nachrichten auf ihrer Mailbox verschwanden, wurde Sienna der Skandal bewusst. Die Britin klagte gegen die Zeitung und bekam Schmerzensgeld in Höhe von 100.000 Pfund zugesprochen. Doch das Geld kann den Schaden nicht reparieren. Die Zeitungsartikel über private Angelegenheiten haben ihre Beziehungen und Freundschaften beeinflusst, wie sie im Interview weiter erklärte. "Es hatte einen enormen Einfluss auf Beziehungen, Freundschaften, meine Karriere, alles mögliche. Aber auf einer persönlichen Ebene war dieses Gefühl, verletzt worden zu sein, sehr schlimm für mich."

Derzeit erschüttert Amerika ein Hackerskandal. Zahlreiche Handys von Hollywood-Stars wie Scarlett Johansson und Mila Kunis wurden geknackt. So wurden erst kürzlich Nacktbilder von Johansson veröffentlicht, die angeblich auf ihrem Handy gespeichert waren. Das FBI ermittelt bereits.


Teilen:
Geh auf die Seite von: