Von Daniel Schulz 0
Versöhnung

Sido & Bushido begraben das Kriegsbeil

Die beiden erfolgreichen deutschen Hip-Hop-Musiker Sido und Bushido scheinen keine Lust mehr auf die jahrelang andauernden Streitereien zu haben und beenden ihre Feindschaft. Ihren neu gefundenen Frieden besiegeln die beiden Musiker auch gleich mit einem neuen Album, das sie am 15.Oktober unter dem Pseudonym "23" veröffentlichen werden.


Die beiden erfolgreichen deutschen Hip-Hop-Musiker Sido und Bushido scheinen keine Lust mehr auf die jahrelang andauernden Streitereien zu haben und beenden ihre Feindschaft. Ihren neu gefundenen Frieden besiegeln die beiden Musiker auch gleich mit einem neuen Album, das sie am 15.Oktober unter dem Pseudonym "23" veröffentlichen werden.

Dass sich nun einige Kritiker der beiden zu Wort meldeten, da sie eine ausgefeilte Marketingstrategie vermuten, ist nicht unbegründet. Schließlich trugen die beiden Rapper seit vielen Jahren öffentlich ihren Streit aus. Doch wie Sido und Bushido nun in einem Interview mit der Berliner Zeitung berichten, sei es keine Strategie, die hinter der Veröffentlichung der neuen Platte steckt. "Es gibt Leute, die uns jetzt vorwerfen, dass wir das von Anfang an geplant hätten, uns acht Jahre lang in der Öffentlichkeit zu streiten, um dann eine Versöhnungsplatte rauszubringen", meint Sido. "Aber so schlau sind wir nicht", begründet der Rapper den Vorwurf scherzhaft. Sido, der seit 2005 mit der Sängerin Doreen Steinert zusammen ist, behauptet, dass die Streitereien keinen Sinn mehr gemacht hätten. "Es gab Zeiten, da hat es durchaus Sinn gemacht, weil Konkurrenz das Geschäft belebt", gibt er jedoch zu. Aber diese scheinen nun vorüber zu sein.

Die beiden Rapper, die bereits das 30.Lebensjahr überschritten haben, sind aber auch zu alt, um sich in der Öffentlichkeit zu streiten, gestanden sie im besagten Interview mit der B.Z.

Nun bleibt noch abzuwarten, wie die Fans der beiden Musiker die neue Platte annehmen werden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: