Von Milena Schäpers 0
Jetzt ganz indie

Shia LaBeouf lästert über Transformers!

Shia La Beouf zieht in einem Interview ganz schön über seine früheren Arbeitsgeber her, besonders über die „Transformers“-Reihe. Er bezeichnet seine frühere Arbeit wie ein „Finger im Ar***“


Mit den großen Filmen sei er durch, so LaBeouf. Er drehe jetzt nur noch indie-Filme, da er „finanziell unabhängig“ sei. Eigentlich hat er genau diese Unabhängigkeit Filmen wie „Wall Street“, „Indiana Jones“ und eben „Transformers“ zu verdanken.

„In diesem Studiosystem ist kein Platz für einen Visionär“, so der 26-jährige Schauspieler zu hollywoodreporter.com. Doch dann kommt es dicke. „Du gibst Terrence Malick einen Film wie „Transformers“ und er versaut es.“

Doch ebenso generell sei die Arbeit mit der großen Filmindustrie für ihn zu verachten.

„Die stecken dir das Geld zu, setzen dich in ein Flugzeug, kommen zum Set, um dir 5 Monate den Finger in den Ar*** zu stecken.“

Laut bild.de zeigte sich der Hollywoodstar auch nicht gerade freundlich gegenüber dem zweiten Teil des Filmes „Transformers“ mit Regisseur Michael Bay: „Ich war nicht unbedingt beeindruckt von dem, was wir da gemacht haben“.

Also gibt sich LaBeouf nun ganz unbeeindruckt von dem, was ihn einst mal groß machte. Nicht viel weniger kommerziell ist im Widerspruch seine nächste Rolle im Film „Nymphomaniac“ von Lars von Triers (56).


Teilen:
Geh auf die Seite von: