Von Jasmin Pospiech 0
Hirnblutung

Sharon Stone ist nur knapp dem Tode entronnen

Hollywoodstar Sharon Stone hat gerade noch mal Glück gehabt. 2001 erlitt sie eine lebensbedrohliche Gehirnblutung und musste tagelang im Krankenhaus verbringen. Das berichtete sie nun in einem Interview.


Na, da hat sie wohl dem Tod noch ein Schnippchen geschlagen!

Sharon Stone verriet nun in einem Interview mit der britischen "Mirror", dass sie 2001 knapp dem Tode entronnen sei!

Damals hatte sie zuhause im Wohnzimmer angeblich plötzlich einen stechenden Schmerz in der linken Seite ihres Kopfes gespürt: „Mein Kopf ist explodiert. Es war fast, als wenn jemand auf mich geschossen hätte.“ und „Ich hatte zwei unglaublich schmerzvolle Stiche in der linken Seite, die mich buchstäblich auf die Couch geschmissen haben“, berichtet die 54-Jährige weiter. Sie habe schreckliche Angst gehabt: „Ich dachte, ich hätte einen Schlaganfall.“

Sie wurde daraufhin sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte diagnostizierten eine Gehirnblutung! Diese hielt mehrere Tage an, während der sie angeblich sogar eine Nahtoderfahrung durchlebt habe.

 

Der "Basic Instinct"-Star ist sich sicher, dass sie noch gerade so mit dem Leben davongekommen ist.


Teilen:
Geh auf die Seite von: