Von Sabine Podeszwa 1
Hilfe statt Spott!

Sharon Osbourne: Bitte kein Spott mehr über drogensüchtige Stars!

Sharon Osbourne fordert die Öffentlichkeit auf, drogensüchtigen Stars zu helfen, anstatt sie zu verspotten. Die Rockstar-Ehefrau kennt sich mit dem Thema Drogensucht familiär bedingt bestens aus und betrachtet das Verhalten vieler Menschen, die erst spotten und nach dem Tod plötzlich loben und trauern, als Heuchelei!


Sharon Osbourne ist der Tod von Whitney offenbar sehr zu Herzen gegangen. Die Ehefrau von Ozzy Osbourne und Mutter von Kelly und Jack Osbourne hatte selbst jahrelang mit den Drogensüchten ihrer Familienmitglieder zu kämpfen. Auf Twitter fordert sie jetzt die Leute auf, drogensüchtigen Stars zu helfen, anstatt sie fertig und sich über sie lustig zu machen.

"Amy Winehouse, Michael Jackson und jetzt Whitney Houston. Wir sind die größten Heuchler, weil wir uns über sie lustig machen, während sie noch leben. Und kaum sind sie verstorben, überschütten wir sie mit Lob. Sie waren Süchtige! Und es gibt noch genug andere davon! Anstatt sie auszulachen, sollten wir ihnen helfen!"

Da hat Mrs. Osbourne den Nagel auf den Kopf getroffen. Wie oft wurde über Amy Winehouse, Michael Jackson und Whitney Houston in der Vergangenheit der Kopf geschüttelt? Jetzt, nach ihrem Tod, werden diese Stars plötzlich wieder verehrt und als Ausnahmetalente gepriesen. Ganz schön makaber, deshalb sollte man sich Sharon Osbournes Aufruf vielleicht ein wenig zu Herzen nehmen!


Teilen:
Geh auf die Seite von: