Von Sabine Podeszwa 0
Ist das gerecht?

Shakira: Von Ex-Freund verklagt!

Shakira wird von ihrem Ex-Freund verklagt, weil dieser früher für sie als Manager arbeitete und nun eine entsprechende Entschädigung einfordert. 250 Millionen US-Dollar soll die Kolumbianerin dafür zahlen, dass er sie zum Star gemacht hat.


Shakira (35) ist bereits seit anderthalb Jahren glücklich mit ihrem Fußballer-Freund Gerard Piqué (25) zusammen. Davor war sie mit Antonio de la Rúa (38), dem Sohn des früheren argentinischen Präsidenten Fernando de la Rúa zusammen. Nach über zehn gemeinsamen Jahren trennten sich damals ihre Wege und nun möchte ihr Ex-Freund entschädigt werden. Antonio de la Rúa kündigte nämlich während seiner Beziehung mit Shakira seinen Job in der PR-Branche und arbeitete fortan als Shakiras Manager.

Da er als ihr Manager maßgeblichen Anteil an ihrem Erfolg hatte, verlangt er jetzt eine Entschädigung von 18 % des getätigten Profits.  Dies wären laut Promiflash stolze 250 Millionen. Laut de la Rúa war er selbst es, der Shakira zu ihrem Vertrag mit ihrer Plattenfirma Live Nation/Sony verholfen hat. Zudem lag seine Karriere in der PR-Branche während seines Jobs als Shakiras Manager auf Eis. Und nun wird Shakira zur Kasse gebeten.

Inwiefern er mit seinen Forderungen durchkommt, ist unklar, denn de la Rúa behauptet, dass ein Vertrag zwischen ihm und Shakira existiert, der ihm genau diese Summe zuschreibt. Sollte dies der Fall sein, wird Shakira wohl nicht drumherum kommen ihn zu entschädigen. Anderenfalls könnte es schwierig werden diese Summe durchzusetzen, zumal de la Rúa während seiner Tätigkeit für Shakira sicherlich entsprechend entlohnt wurde.


Teilen:
Geh auf die Seite von: