Von Lisa Winder 0
Im Promipool-Interview

Seraphina Ueberholz: So geht die DSDS-Kandidatin mit Kritik um

Seraphina Ueberholz ist im Wuppertal zuhause

Seraphina Ueberholz ist im Wuppertal zuhause

(© Seraphina Ueberholz / Facebook)

Seraphina Ueberholz (20) fiel bereits beim DSDS-Casting und im Recall mit ihrer kratzigen und auffälligen Stimme auf. Seitdem schaffte sie es immer eine Runde weiter und konnte sich über die Wochen eine treue Fangemeinde aufbauen. Heute Abend steht die hübsche Sängerin im DSDS-Halbfinale.

Seraphina hofft natürlich auch den Sprung ins Finale zu schaffen, denn nichts möchte sie lieber machen, als Musik. „Diesmal werde ich „Applaus Applaus“ von den Sportfreunden Stiller singen“, erzählt Seraphina im Promipool-Interview und fügt hinzu: „Ich hoffe das das ganz gut ankommt.“

Seraphina nimmt kein Blatt vor den Mund

Wenn man an den Recall in Thailand zurück denkt, fällt einem mit Sicherheit der große Streit von Seraphina und Ex-Kandidatin Laura (23) ein. Einige Wochen später denkt Seraphina ein wenig anders über den Streit:

„Laura und ich hatten in Thailand einige Probleme, haben uns danach aber vertragen. Ich bereue nichts, was ich gesagt oder getan habe, ich stehe zu allem. Aber ob das damals natürlich unbedingt so richtig war, so ausfallend zu werden, das sei dahin gestellt. Ich hätte mich bestimmt auch anders ausdrücken können. Aber ich habe in diesem Moment genauso gedacht und deswegen stehe ich auch dazu.“

Seraphina sagt eben was sie denkt und hat dazu auch schon Feedback von Dieter Bohlen (61) bekommen, wie sie erzählt: „Dieter hat mir auch schon einmal gesagt, er weiß es selbst am besten, man kann nicht mit Sympathie umschlungen werden, wenn man so ehrlich ist und sagt was man denkt, weil viele werden das eben nicht gut finden. Aber das ist okay für mich.“

So geht sie mit Kritik um

Trotz kleiner Auseinandersetzungen, soll die Harmonie unter den letzten sechs Kandidaten sehr ausgeglichen sein. Jedoch hat keiner vergessen, dass es sich letztendlich um einen Wettbewerb handelt, den natürlich jeder gewinnen will, so auch Seraphina: „Wir verstehen uns alle sehr gut und haben auch keine Kraft mehr uns groß zu streiten. Dennoch muss man sagen, natürlich haben wir noch den Konkurrenzgedanken, hier wünscht sich jeder für sich selber, das Ding zu gewinnen. Es guckt keiner mehr nach rechts oder links, alle schauen nur noch gerade aus. Das ist auch richtig so.“

Der Ehrgeiz von Seraphina kommt nicht bei allen DSDS-Zuschauern an, dass findet die Blondine aber halb so wild: „Es gab natürlich auch mal blöde Kommentare, aber ich lasse mich nicht herunter ziehen. Ich finde es sehr krass, dass sich einige so schnell ein Urteil bilden. Aber das ist okay und ich muss auch nicht von allen geliebt werden. Manchmal ist das auch gut, schlechte Presse ist immerhin auch Presse.“