Von Andrea Hornsteiner 0
"Das Wunder von Bern"

Sepp Herberger: Heute wäre die Trainer-Legende 116 Jahre alt geworden

"Das Wunder von Bern": Sepp Herberger gewann mit der deutschen Nationalmannschaft die Fußball-Weltmeisterschaft von 1954. Heute wäre die Fußball-Legende 116 Jahre alt geworden. Wir erinnern uns heute ihm zu Ehren zurück.


Sepp Herberger wurde am 28. März 1897 in Mannheim-Waldhof als Sohn eines Arbeiters geboren. Schon früh begann er mit auf dem Bau zu arbeiten.

1914 nahm Sepp Herberger an seinem ersten Fußballspiel in der Seniorenmannschaft teil. Doch zwei Jahre später bereits wurde auch er in den Ersten Weltkrieg eingezogen. Später spielte er wieder in verschiedenen Vereinen aktiv Fußball.

Am 30. April 1921 heiratete Sepp Herberger seine Eva Müller. Im selben Jahr noch wird ihm wegen Verstoßes gegen den Amateurparagraphen des Deutschen Fußball-Bundes das "Recht als Amateur" abgesprochen. Eine einjährige Haftstrafe folgte. Dennoch konnte Sepp Herberger die nächsten Jahre beträchtliche Erfolge im Fußballsport verbuchen.

Im November 1936 begann seine große Karriere als Fußballtrainer. Der damals 39-Jährige wurde zum "Reichstrainer des Fachamtes Fußball" ernannt. Bereits drei Jahre später erhielt Sepp Herberger die alleinige Vollmacht für die deutsche Nationalmannschaft.

Auch nach dem Zweiten Weltkrieg, an dem er diesmal nicht aktiv dabei war, engagierte er sich für den Aufbau einer Sporthochschule. Er lehnte Angebote als Trainer verschiedener Vereine ab. Obwohl ab Mai 1945 offiziell kein deutscher Fußball Bund mehr bestand, hielt der Mannheimer den Kontakt mit den verbliebenen Nationalspielern aufrecht.

Im Oktober 1949 wurde er zum Bundestrainer berufen und später auch offiziell ernannt. Währenddesen begann der eigentliche Wiederaufbau der Nationalmannschaft.

Noch heute spricht man über das Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft von 1954. "Das Wunder von Bern" ereignete sich am vierten Juli. Deutschland spielte in Bern gegen Ungarn. Mit einem 3:2 wurde die deutsche Nationalmannschaft damals Weltmeister.

In den darauffolgenden Jahren erhielt Sepp Herberger zahlreiche Verleihungen und Preise (unter anderem den "Goldenen Verdienstorden" und das "Bundesverdienstkreuz Erster Klasse").

1964 gab er seinen Rücktritt als Bundestrainer bekannt. Insgesamt spielte die deutsche Nationalmannschaft 167 Länderspiele unter Sepp Herbergers Leitung, von denen 94 gewonnen, 27 unentschieden und 46 verloren wurden.

Am 28. April 1977 verstarb er in Mannheim.


Teilen:
Geh auf die Seite von: