Von Milena Schäpers 0
FIFA-Chef deutet an

Sepp Blatter: Fußball - WM 2006 von Deutschland gekauft?

Wer hat es nicht miterlebt – unser persönliches Sommermärchen von 2006. Nun deutet FIFA-Chef Sepp Blatter an, dass Deutschland die WM 2006 gekauft hat. Ein schlechter Nachgeschmack des unvergesslichen Sommers.


Die Euphorie war groß, als die Fußball - WM 2006 Deutschland als Standort fand und unsere Jungs dann auch noch unvergesslichen Fußball spielten. Doch war alles nur gekauft?

Blatter, Präsident der FIFA deutete nun im Interview mit dem „Sonntagsblick“ an, dass es bei der Abstimmung zum Standort Unregelmäßigkeiten gab.

«Gekaufte WM... Da erinnere ich mich an die WM-Vergabe für 2006, wo im letzten Moment jemand den Raum verließ. Und man so statt 10 zu 10 bei der Abstimmung ein 10 zu 9 für Deutschland hatte. Ich bin froh, musste ich keinen Stichentscheid fällen. Aber, na ja, es steht plötzlich einer auf und geht. Vielleicht war ich da auch zu gutmütig und zu naiv», sagte Blatter. Auf die Frage, ob er vermute, dass die WM gekauft worden sei, antwortete Sepp Blatter: «Nein, ich vermute nichts. Ich stelle fest.»

Der DFB ging sofort auf Distanz. «Diese nebulösen Andeutungen sind völlig haltlos und scheinen vor allem den Zweck zu haben, von den aktuellen und aktenkundigen Vorgängen ablenken zu wollen», dementierte Generalsekretär des DFB Helmut Sandrock.

Damit gemeint: Ligapräsident Reinhard Rauball soll ihn zum Rücktritt aufgefordert haben. Dazu äußerte sich Blatter im Interview: „Rauball hat mich am Freitag angerufen und mir gesagt, ich solle zurücktreten. Ich sagte ihm, das sei nicht so einfach, wie er sich das vorstelle. Schließlich bin ich vom Kongress gewählt“

Franz Beckenbauer, er war der Verantwortliche im Organisationskomitee 2006, erklärte ebenso der BILD: „Ich kann die Äußerungen und Andeutungen von Sepp Blatter nicht nachvollziehen. Er irrt ja schon beim Ergebnis. Es war 12:11 für uns, nicht 10:9. Entscheidend war, dass die acht Europäer geschlossen für uns gestimmt haben.“

Entscheidend für Deutschland war auch, so ein unfassbares Zusammengehörigkeitsgefühl erlebt zu haben und so zu neuem Selbstbewusstsein gekommen zu sein. Man kann dem ganzen auf den ersten Blick nicht so ganz glauben schenken oder man will einfach weiter an sein Märchen glauben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: