Von Kati Pierson 0
Zum Tourstart

Semino Rossi: Zwischen Madonna und Rosen - Das Leben auf Tournee

Semino Rossi ist ab heute auf großer Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Bis zum März des nächsten Jahres wird sich diese hinziehen. Fünf Dinge, die für Semino wichtig sind, haben wir deshalb zum Tourneestart für Euch zusammengesucht.

Semino Rossi

Semino Rossi

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Semino Rossi hat einige ganz besondere Rituale und besondere Gäste. Wir verraten Euch welche das sind.

Semino Rossi: Kommt seine Mutter zur Tournee?

Bei der letzten Tournee kam die Mutter von Semino Rossi, um ihren Sohn singen zu hören. Ist sie auch dieses Jahr wieder dabei? Semino Rossi ist optimistisch: "Bestimmt kommt meine Mutter im nächsten Jahr zur Tournee, wenn es ihre Gesundheit zulässt. Sie hat immer eine große Freude, mich auf der Bühne zu sehen und meinen langen Traum, der wirklich geworden ist, mit zu erleben."

Für die stressige Tournee hat der Sänger einige Entspannungstricks. Zum einen parkt er seinen Wohnwagen gerne in der Natur und "Bei meinen Reisen höre ich gerne ein Hörbuch, das mich total entspannt. Ich versuche so wenig wie möglich zu sprechen, da ich meine Stimme für den Abend brauche. Gerne trinke ich auf dem Weg meine Mate Tee und ich lese alle Briefe, die mir meine Fans am Abend zuvor gegeben haben", verrät der 51-Jährige.

Bildergalerie: So sahen die Schlagerstars in jungen Jahren aus

Semino Rossi: Die Madonna-Statue und die Rose

Semino Rossi hat ein besonders Ritual bevor es auf die Bühne geht: "Ich bin ein sehr gläubiger Mensch, was ich von meiner Familie habe. Ich glaube an Gott und an die Kraft, die er uns alle gibt und glaube auch, dass er uns beschützt. Die Madonna ist natürlich wieder mit dabei und ist für mich ein Schutzpatron. Jeden Abend, bevor ich auf die Bühne gehe, zünde ich eine kleine Kerze an und lege eine kleine Rose zu Füßen der Madonna."

Für den argentinisch-italienischen Sänger hat die Rose eine ganz besondere Bedeutung. "Mein lieber Vater hat immer in unserem Garten Rosen gepflanzt. Im September, wo die Blumen den intensivsten Duft ausstrahlen, ist dieser immer durch das Fenster in mein Kinderzimmer gekommen. Genauso wie eine Rose ist das Leben. Manchmal lieblich duftend und manchmal sticht dich der Stachel. Aber beides sind Teile unseres Lebens."


Teilen:
Geh auf die Seite von: