Von Kati Pierson 0
Kung-Fu-Fighter

Sebastian Vettel: Weltmeister wechselt in die Filmbranche

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel trainierte ganz originell für den großen Preis von China am kommenden Wochenende. Mit Kung-Fu hielt sich der Champion fit und ein Kamerateam war auch dabei. Was das wohl geworden ist?


Sebastian Vettel, der zweifache Formel-1-Weltmeister, hat in China die dreiwöchige Formel-1-Pause genutzt um einen Kurzfilm zu drehen.

Vettel dreht in Shanghai einen Martial-Arts-Kurzfilm für Sponsor Infinit. Der Titel des Films lautet "Kung Fu Vettel - Drive of the Dragon". Vettel sagte über den Streifen: "Es war das erste Mal, dass ich in einem Martial-Arts-Film mitgewirkt habe, und es hat großen Spaß gemacht."

Der Film wird im Mai veröffentlicht. Vettel erklärte seine Beweggründe für den Streifen folgendermaßen: "Es war etwas völlig Neues, und ich liebe neue Herausforderungen. Man braucht Balance, Kontrolle und Technik, um im Kung Fu gut zu sein".

Nach den Dreharbeiten drehte Sebastian mit seiner Filmpartnerin und Schauspilerin Celina Wade noch ein paar schnelle Runden im Auto. In der Rolle fühlte er sich dann auch sichtlich wohler. Nach der "Nullnummer" von Kuala Lumpur und Platz zwei vom Saisonauftakt in Melbourne ist der Vorjahressieger derzeit auch gewaltig unter Druck und müsste am kommenden Wochenende in China gewinnen um nicht den Anschluss zu verlieren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: