Von Kati Pierson 0
Tödlicher Unfall überschattet Vettels Sieg

Sebastian Vettel siegt in Montreal - hat aber keinen Grund zur Freude

Souverän siegt Vettel am Sonntag im kanadischen Montreal. "Yes, he can(ada)!" titelt das Online-Magazin "Motorsport-Total.com". Was zu diesem Zeitpunkt niemand ahnt: In diesem Moment kämpfte ein Streckenposten um sein Leben. Mittlerweile hat er den Kampf verloren.

Sebastian Vettel nach seinem Sieg in Montreal

Sebastian Vettel nach seinem Sieg in Montreal

(© Getty Images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Sebastian Vettel gewann den Grand Prix von Kanada im schönen Montreal zum ersten Mal. Damit beendete der Deutsche den Fluch von drei Pole Positions und Null siegen. Grund zum Feiern hatte der dreimalige Weltmeister aber trotzdem nicht.

Vettel siegt vor Alonso und Hamilton

Sonntagabend siegt der Deutsche Sebastian Vettel im Red Bull beim 7. Rennen der Saison in Montreal. Die Bedingungen waren am Wochenende alles andere als Ideal. Das Training und das Qualifying bestimmte der Regen. Erst am Sonntag zum Rennen schien die Sonne. Für die Teams war das eine Herausforderung.  Fingerspitzengefühl war beim Umstellen des Setups gefragt.

Red Bull bewies dieses und konnte Sebastain Vettel so zu einem Start-Ziel-Sieg verhelfen. "Yes, endlich mal in Kanada", schrie der Rennsieger nach der Zieldurchfahrt in den Funk. Die Ferraris waren bei der Musik. Fernando Alonso sicherte Platz Zwei und somit wichtige Punkte für die Meisterschaft. Felippe Massa, der von Platz 16 gestartet war, fuhr immerhin vor bis auf Platz 8. Mercedes lieferte mit Lewis Hamilton auf Platz Zwei und Rosberg auf Fünf ein solides Ergebnis ab. Der Monaco-Sieger Rosberg kämpfte mit den Reifen.

Sutil trotz Unfall schnell - Räikönnen mit Pech aber viel Humor

Hülkenberg schied in Runde 45 nach einem Unfall mit van der Garde aus. Adrian Sutil dreht sich bereits in den ersten Runden ohne Fremdeinwirkung. Trotz eines Auffahrunfalls von Pastor Maldonado auf den Force India war Sutil schnell unterwegs. Es wäre Platz Sieben geworden, hätte der Pilot nicht blaue Flaggen ignoriert und eine Durchfahrtsstrafe kassiert. So reichte es nur zu Platz Zehn.

Kimi Räikönnen startete von Position 10 ins Rennen und belegte am Ende Rang 8. Der Zweite der WM-Wertung verlor aber wertvolle Punkte auf die Spitze und musste seinen zweiten Rang in der Gesamtwertung am Fernando Alonso abtreten. Der Icemann bewies jedoch die größte Coolness ob es Wetters: "Das Wetter kann sich rasch ändern, manchmal funktionieren die Reifen oder die Strecke nicht optimal, manchmal gibt es viele Safety-Car-Einsätze, oder manchmal fährt ein anderer Fahrer in dich rein, wenn du an der roten Ampel wartest." Hat da einer den Unfall mit Lewis Hamilton 2008 noch nicht vergessen?

Tragischer Unfall überschattet Rennen

Das Reifenchaos legt sich langsam und es gibt Sieger und Verlierer. Aber keiner hatte an diesem Wochenende Grund zum Feiern. Nach dem Rennen kam die schockierende Nachricht. Ein Streckenposten, der bei der Bergung des Sauber von E. Gutierrez half, verlor sein Funkgerät. Er wollte es aufheben. Stolperte und wurde vom zurücksetzenden Kranwagen überrollt. Wenig später verstarb er im Krankenhaus an seinen Verletzungen.

Vettel ist betroffen von dieser Nachricht. "Ich bin sehr, sehr traurig, diese Nachricht zu hören. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden", schrieb der Red-Bull-Pilot auf seiner Homepage. Auch Button, Alonso, Rosberg und viele andere Fahrer und Teams brachten mittlerweile ihre Trauer, Bestürzung und Anteilnahme zum Ausdruck.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: