Von Nils Reschke 1
Tatort

Schweiger als Tschauder? Das gefällt Til „noch nicht so richtig“

Die Frage darf erlaubt sein: Wird aus der „Ehe“ zwischen Schauspieler Til Schweiger und dem ARD-Kultkrimi „Tatort“ tatsächlich noch eine glückliche Beziehung. Berechtigte Zweifel jedenfalls sind angebracht.


Denn schon als bekannt wurde, dass Schweiger den Job als Kommissar im Hamburger „Tatort“ übernehmen soll, wurde heftig diskutiert. Bringt es den Krimi tatsächlich voran, wenn solch ein auch in Hollywood erfolgreicher Schauspieler den „Tatort“ in neue Sphären heben soll? Oder verheben sich die Programmmacher dabei eher, weil das TV-Publikum dieser Verpflichtung eher skeptisch gegenüber steht?

Letzteres scheint der Fall zu sein – was nicht zuletzt an Til Schweiger selbst liegt. Der machte gleich zu Beginn Schlagzeilen, als er das kultverdächtige Intro des „Tatorts“ kritisierte und es als „outdated“ bezeichnete. Das wiederum stieß bei seinen Ermittler-Kollegen auf wenig Gegenliebe. Doch damit nicht genug: Jetzt hat der Schauspieler auch noch etwas an seinem Rollennamen auszusetzen. Nick Tschauder soll Til Schweiger als Hamburger Kommissar heißen. Das liegt das Wortspiel förmlich auf dem Präsentiertteller. Denn bei Tschauder schaudert es dem guten Til. In der Bild am Sonntag sagte Schweiger: „Mein Rollenname gefällt mir noch nicht so richtig, aber wir haben ja noch bis übermorgen Zeit, uns einen neuen auszudenken.“ In dieser Woche starten endlich die Dreharbeiten, 2013 soll der erste „Tatort“ mit Schweiger dann ausgestrahlt werden.

Vielleicht sollte sich der erfolgreiche Schauspieler viel besser bis dahin damit arrangieren, dass er im „Tatort“ eben nicht wie in vielen seinen Filme mitverantwortlich für Regie oder Drehbuch ist. Das können auch andere. Alles und jeden zu kritisieren – damit macht sich Til Schweiger sicherlich keine Freunde. Immerhin hat er sich ambitionierte Ziele gesetzt, wünscht sich zehn Millionen TV-Zuschauer bei seinem ersten Fall. Meist liegt die Quote beim ARD-Krimi rund um die neun Millionen Zuschauer. Immerhin rudert Til Schweiger in Sachen Vorspann zurück: „Ich finde nach wie vor, der ist altmodisch... Aber hey, wenn alle das so lieben: Ich habe überhaupt kein Problem damit, dass dieser Vorspann noch 30 Jahre kommt.“ Es geht doch!


Teilen:
Geh auf die Seite von: