Von Nils Reschke 0
Fortuna Düsseldorf

Schon wieder Fußball-Randale: Ausschreitungen in der Altstadt

In der Esprit-Arena feierten die Fans am Freitagabend, sofern ihr Herz für Fortuna Düsseldorf schlägt, einen wirklich tollen Fußballabend. Vor den Toren des Stadions kam es aber einmal mehr zu einer Reihe Ausschreitungen.


Mit zehn Minuten Verspätung wurde am Freitagabend das erste Match des 15. Spieltags in der Bundesliga zwischen den beiden Aufsteigern von Fortuna Düsseldorf und Eintracht Frankfurt angepfiffen. Offizielle Begründung: die Verkehrslage rund um die Esprit-Arena. Doch das war nur die halbe Wahrheit. Denn tatsächlich bemühte sich die Polizei derweil, die Anreise von sogenannten „Fans“ unter Kontrolle zu behalten und musste auch eine Reihe dieser Problem-Anhänger aus den Zügen holen. 130 Anhänger von Eintracht Frankfurt hatten sich darüber hinaus geweigert, mit den dafür vorgesehenen Shuttlebussen weiter zur Arena befördert zu werden und bestanden auf eine Anreise per U-Bahn.

Randale gab es vor allem in der Düsseldorfer Altstadt, wo acht Personen die dort ansässige Oper stürmten und im Vorraum eine Tür demolierten. Hooligans aus Frankfurt sammelten sich derweil in der Altstadt, wurden von der Polizei aber im Auge behalten. Als sie dann gegen 19.30 Uhr eine U-Bahn nehmen wollten, mit der vor allem Düsseldorf-Fans zum Stadion reisen, griffen die Beamten hart durch. Es kam auch Pfefferspray zum Einsatz. Doch Düsseldorfer Randalierer waren nicht besser. Sie versuchten es mehrfach, den Parkplatz zu erreichen, an denen die Busse der Gästefans bereitstanden.

Das traurige Ergebnis: 90 Hooligans wurden über Nacht in Gewahrsam genommen. 33 aus dem Lager der Fortunen, 57 von Frankfurter Seite. Im Stadion selbst zündeten einige Unverbesserliche dann wieder Bengalos – unmittelbar, nachdem die Fans beider Lager 12 Minuten und 12 Sekunden mit Schweigen gegen die Papiere der DFL namens „Sicherer Stadionbesuch“ protestiert hatten. Mit derartigen Aktionen ist die ansonsten sicherlich sehr imponierende Aktion, an der sich alle Fanlager schon in der englischen Woche beteiligten, völlig für die Katz. Die Fans und Ultras, die damit einen besseren Umgang zwischen Fans und Polizei wünschen, werden ihrer Argumente beraubt. Ach ja, Fußball gespielt wurde auch noch. Fortuna Düsseldorf gewann das Heimspiel überraschend deutlich mit 4:0.


Teilen:
Geh auf die Seite von: