Von Nils Reschke 0
Schreck um Advincula

Schon wieder ein Auto-Crash bei 1899 Hoffenheim!

Von schlimmen Autounfällen wollen sie bei 1899 Hoffenheim nichts mehr hören. Doch nach Boris Vukcevic verunglückte nun auch Neuzugang Luis Advincula mit seinem Wagen – glücklicherweise nicht schwer.


Als die Verantwortlichen von dieser Meldung erfahren haben, wird ihnen sicherlich mehr als gewöhnlich der Atem gestockt haben. Denn in Sachen Autounfälle ist Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim nun wahrlich ein gebrandmarktes Kind. Der Schock nach der Schreckensnachricht vom schlimmen Unfall von Boris Vukcevic steckt bis heute noch allen in den Gliedern. Am Donnerstagmorgen ist nun auch Hoffenheims Neuzugang Luis Advincula mit seinem Auto verunglückt. Doch zum Glück hat es bei dem Crash wohl nur leichtere Verletzungen gegeben. Advincula wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Pressesprecher Holger Tromp brachte am Mittag etwas mehr Licht ins Dunkle: „Luis Advincula war um neun Uhr von einer Straße in Sinsheim abgekommen. Es gab keine weiteren beteiligten Personen“, so Tromp. „Nach aktuellem Stand, während die Diagnosen noch laufen, hat er leichte Verletzungen. Er wird zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben“, erklärte der Pressesprecher. Wie lange oder ob der Rechtsverteidiger überhaupt pausieren muss, steht demzufolge noch nicht fest. Doch dieser Unfall hat einen makabren Beigeschmack: Denn Luis Advincula wurde unter anderem auch verpflichtet, um Boris Vukcevic zu ersetzen. Der 22-jährige Peruaner unterschrieb einen Vertrag bis 2016 und debütierte beim 1:2 der Hoffenheimer bei Eintracht Frankfurt.

Am 28. September 2012 hatte die TSG 1899 Hoffenheim die Nachricht vom schweren Unfall ihres U-21-Nationalspielers Boris Vukcevic ereilt. Der Rechtsaußen schwebte in Lebensgefahr, erlitt schwerste Verletzungen am Kopf und lag insgesamt sieben Wochen im Koma. Vukcevic hatte bei einer Fahrt zum Training einen Zuckerschock bekommen. Der Diabetes-Patient raste daraufhin frontal gegen einen LKW.


Teilen:
Geh auf die Seite von: