Von Anita Lienerth 0
Kein guter Start für den neuen Sat.1-Vorabend

Schlechte Quoten für „Mila“ mit Susan Sideropoulos

Susan Sideropoulos

Susan Sideropoulos bei der Verleihung des deutschen Filmpreises 2014

(© Sven Simon / imago)

Susan Sideropoulos wollte mit der neuen Serie „Mila“ auf Sat.1 ihr großes Comeback feiern. Gestern lief die erste Folge der Soap, doch leider interessierten sich nicht sehr viele Zuschauer für die neue Serie. Die erhofften Einschaltquoten blieben somit aus.

Susan Sideropoulos (34) wollte mir ihrer neuen Serie „Mila“ ihr großes TV-Comeback feiern. Seit drei Monaten dreht sie für die neue Soap und verkörpert darin sogar die Hauptrolle, um die sich die ganze Serie dreht. Gestern kam es endlich zur Premiere auf Sat.1, doch - wider allen Erwartungen - blieben die erhofften Quoten aus. Wie DWDL berichtet, konnte sich „Mila“ insgesamt nur rund 1,02 Millionen Zuschauer sichern. In der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es sogar nur 450.000 Zuschauer, was einen Marktanteil von gerade einmal 6,4 Prozent bescherte.

„Mila“ startet mit wenig Zuschauern

„Mila“ legte bei Sat.1 den schwächsten Auftakt aller Soaps hin. So startete sogar „Patchwork Family“ mit 7,4 Prozent, „Eine wie keine“ mit 9,1 und „Verliebt in Berlin“ und „Schmetterlinge im Bauch“ sicherten sich einst 16,6 und 19,1 Prozent Marktanteil. Dabei wollte Sat.1 nach dem Quotenflop mit „Newtopia“ nun neue Zuschauer für sich gewinnen. Doch sogar „Newtopia“ konnte sich noch kurz vor der Absetzung bessere Einschaltquoten sichern. Bei der Konkurrenz schalteten am gestrigen Vorabend deutlich mehr Zuschauer ein. „Alles was zählt“ sicherte sich 11,8 Prozent und „Berlin Tag und Nacht“ 11,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Da bleibt nur zu hoffen, dass in den kommenden Tagen mehr Zuschauer für „Mila“ und Susan Sideropoulos einschalten werden. Bekanntlich ist ja aller Anfang schwer...

 
Quiz icon
Frage 1 von 18

Deutschland Quiz Mit wem war Yvonne Catterfeld vor Oliver Wnuk liiert?