Von Kati Pierson 0
Soziales Engagement

Schirmherr Roland Kaiser eröffnet die Cottbuser Tafel

Roland Kaiser ist Botschafter der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und -Familienwerk. Eben jene suchten einen Schirmherren für die Cottbuser Tafel. Obwohl der Sänger eigentlich im Studio stehen müsste, um sein längst überfälliges Album zu produzieren, ist es für ihn eine Herzensangelegenheit und Selbstverständlichkeit, die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Niemand ist momentan schwerer zu greifen als Roland Kaiser oder meine Katze auf dem Weg zum Fressnapf. Der Sänger konzentriert sich derzeit auf die Produktion seines neuen Albums, das im Herbst 2014 erscheinen soll. Doch für seine sozialen Engagements macht er regelmäßig eine Ausnahme. Sei es, dass er ein Baumhaus für krebskranke Kinder baut oder die Cottbuser Tafel eröffnet.

Roland Kaiser: "Tafeln schließen wichtige soziale Lücke"

"Die Tafeln schließen in Deutschland eine wichtige soziale Lücke. Allein in Cottbus sind dauerhaft über 5000 Rentner, Erwerbstätige mit geringem Einkommen, Alleinerziehende, Studenten und langzeitarbeitslose Menschen – davon 1700 Kinder und Jugendliche! - auf diese aus Spenden finanzierte Lebensmittelausgabe angewiesen. Sie können sich mit ihren finanziellen Mitteln nicht ausreichend versorgen. So sehr ich die Neueröffnung der Cottbuser Tafel begrüße und daher auch gerne die Schirmherrschaft für diese großartige Einrichtung übernehme, so sehr hoffe ich auch für alle Betroffenen, dass durch ein höheres Maß an sozialer Gerechtigkeit in absehbarer Zeit diese Ausgabestellen nicht mehr notwendig sein werden", erklärt der in Münster (Westfalen) lebende Sänger von Titeln wie "Santa Maria" und "Sieben Fässer Wein".

Deshalb hat es sich der Sänger als Schirmherr der Cottbuser Tafel nicht nehmen lassen, am Dienstag die ersten Lebensmittel selbst auszugeben. Die Ausgabestelle in der Dostojewskistraße 8 in Cottbus ist ab dem 15. Oktober an vier Wochentagen, von Dienstag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

Zudem wird an diesen Tagen im Tafelstübchen in Cottbus ab 11.30 bis 14 Uhr eine warme  Mittagsmahlzeit für Bedürftige angeboten. Die neuen Räume der Tafel des Albert-Schweitzer-Familienwerkes Brandenburg e.V. können sich nach der Eröffnung nicht nur optisch sehen lassen. Auf den insgesamt 278 Quadratmetern kann den Bedürfnissen von Hilfesuchenden weitaus besser entsprochen werden.

Roland Kaiser möchte einen Teil seines Erfolges an Gesellschaft zurückgeben

"Ich komme aus einer Arbeiterfamilie in Berlin-Wedding", schilderte der Sänger. "In meinem Leben habe ich so viel Erfolg gehabt, dass ich jetzt einen Teil davon an die Gesellschaft zurückgeben möchte." Er ist nicht nur Botschafter der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und -Familienwerk, sondern auch Vorstandsmitglied der Solidarfonds Stiftung NRW, Botschafter des Kinderhospizes Mitteldeutschland e.V., Botschafter von „SchrittMacher“ der Tom Wahlig Stiftung, Botschafter der DSO - Deutsche Stiftung Organtransplantation sowie der Stiftung AtemWeg.

Für dieses soziale Engagement erhielt er nicht nur den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen, sondern auch den Kultur-Preis "Berliner Bär" der B.Z. in Berlin.


Teilen:
Geh auf die Seite von: