Von Nils Reschke 0
Heiter bis wolkig

Schauspielerin Jessica Schwarz spritzt sich die Kilos runter

Wie weit muss eine Schauspielerin tatsächlich für eine Rolle gehen? So weit etwa, bis es gesundheitsgefährdend sein könnte? Diese Fragen werfen sich auf, wenn man die jüngsten, schockierenden Statements von Jessica Schwarz hört.


Am 6. September kommt eine neue Tragikomödie in die deutschen Kinos, die zunächst einmal den eher harmlosen Namen „Heiter bis wolkig“ trägt. Ganz so heiter geht es dann während der rund 100 Minuten Kinovergnügen dann aber ganz und gar nicht zu. Denn Schauspielerin Jessica Schwarz spielt Edda, eine krebskranke Frau. Um für diese Rolle entscheidend abzunehmen, hat sich die 35-Jährige sogar Schwangerschaftshormone gespritzt. Die Spritzen habe sie sich selbst gesetzt, verriet sie jetzt die Bild-Zeitung, während die Experten Alarm schlagen.

„Jeden Tag eine, sechs Wochen lang“, erzählt Jessica Schwarz von den Dreharbeiten und dieser ungewöhnlichen Maßnahme. Acht Kilogramm habe sie so abgemagert, um der Rolle der krebskranken Edda besonders gerecht zu werden.  Durch diese Spritzen wurde sichergestellt, dass man sich trotz „Hungerstreiks“ nicht zu sehr entkräftet fühle. Das hört sich alles zugegeben sehr krass an. Und Ernährungsexperten warnen vor den Folgen. Dabei ist eine schnelle Zunahme an Gewicht nach dieser Diät eher das geringere Übel. Herzprobleme und Erschöpfung können dazu kommen.

Im Film „Heiter bis wolkig“ ist Edda die Schwester von Marie, dargestellt von Anna Fischer. Max Riemelt, alias Tim, lernt Marie kennen. Gemeinsam mit Kumpel Can, der von Shooting-Star Elyas M'Barek gespielt wird („Türkisch für Anfänger“), haben beide immer wieder bei ihrer Frauenjagd dieselbe Masche: Der eine erzählt den Mädels, ihr Kumpel sei an Krebs erkrankt, der andere schlägt daraus „Kapital“. Das geht so lange gut, bis Tim sich in Anna verliebt – und Edda alias Jessica Schwarz den Schwindel schnell aufdeckt. Ein brisantes Thema also, eine nicht minder brisante Vorbereitung auf die Rolle.


Teilen:
Geh auf die Seite von: