Von Nils Reschke 1
Drama im Hyde Park

Schauspieler Dustin Hoffman rettet Jogger das Leben

Er muss sich ein wenig vorgekommen sein, als seien noch ein Regisseur und Kameramann anwesend. Doch das waren sie nicht. Was sich vor den Augen von Dustin Hoffman abspielte, war echt. Der US-Schauspieler handelte schnell und rettete damit einem 27-jährigen Mann wohl das Leben.


Dustin Hoffman war schon immer ein begnadeter Schauspieler. Der in Los Angeles geborene US-Amerikaner ist es bis heute. Dass das Leben selbst aber manchmal die besten Drehbücher schreibt, das erfuhr der heute 74-Jährige im April, als er wagemutig einschritt. Auch dank Dustin Hoffmans schneller Reaktion hat es ein 27-jährige Mann zu verdanken, dass er heute noch am Leben ist. Was genau ist aber eigentlich passiert?  Eigentlich wollte Sam Dempster Ende April nur das gute Wetter in London nutzen für eine Runde Joggen durch den altehrwürdigen Hyde Park. Doch dann brach der 27-Jährige urplötzlich und in Folge eines Herzinfarktes zusammen.

Dustin Hoffman befand sich in unmittelbarer Nähe der Szene. Der US-Schauspieler zögerte keine Minute und handelte schnell: Er wählte den Notruf. Bis die Rettungssanitäter eintrafen, wartete Dustin Hoffman an der Seite von Sam Dempster. Doch damit nicht genug. Hoffman machte keine Anstalten zu gehen, wie die Boulevardzeitung „The Sun“ berichtet. Sanitäter Martin Macarthur und seine Kollegen reanimierten den Mann mit einem Defibrillator, und als sie ihn zum Rettungswagen brachten, gratulierte er den schnellen Helfern: „Gute Arbeit, Jungs!“ „Er schien beeindruckt, wie schnell wir diesen Jungen zurückgeholt haben“, meinte Macarthur. Auch Sam Dempster bedankte sich jetzt bei seinem prominenten Lebensretter. In seinem Weblog schrieb er: „Ein großes Dankeschön an meinen neuen Lieblings-Promi Dustin Hoffman.“

Es ist einfach gut zu wissen, dass nicht alle Promis heutzutage mit leeren Blick und von Bodyguards ins Schlepptau genommen durch die Weltgeschichte spazieren. Zumindest tut dies Dustin Hoffman nicht, der 1969 mit „Die Reifeprüfung“ seinen Durchbruch feierte. 1980 erhielt er für seine Rolle in dem Ehedrama „Kramer gegen Kramer“ seinen ersten von zwei Oscars. Den zweiten „Goldjungen“ gab es dann 1989 an der Seite von Tom Cruise für seine fantastisch gespielte Rolle als Raymond Babbitt, der an Autismus leidet, in dem Film „Rain Man“.


Teilen:
Geh auf die Seite von: