Von Nils Reschke 0
Julian Draxler soll es richten

Schalke 04 empfängt im Hexenkessel Veltins-Arena Galatasaray

Eines dürfte so sicher wie das Amen in der Kirche sein: Die Veltins-Arena wird heute Abend einem Hexenkessel gleichen.


Im Rückspiel im Achtelfinale in der Champions League erwartet Bundesligist FC Schalke 04 ab 20.45 Uhr die Mannschaft von Galatasaray Istanbul. Und nicht wenige türkische Fans werden ganz sicher einige Euro investiert haben, um live im Stadion zu sein, um ihre „Löwen“ anzufeuern. Denn Königsblau geht mit einem kleinen Vorteil ins Rennen. Dank eines perfekten Konters und dem maßgeschneiderten Schuss von Jermaine Jones, der genau im Winkel landete, erkämpften sich die Schalker im Hinspiel ein 1:1 und erzielten dabei das meist so wichtige Auswärtstor. Die halbe Miete ist das allerdings noch nicht.

Zumal der S04 heute Abend auf jenen Jermaine Jones verzichten muss. Der Antreiber im königsblauen Mittelfeld sah in Istanbul seine dritte Gelbe Karte und fehlt somit gesperrt. Noch größere Sorgen hat Trainer Jens Keller allerdings im Sturm. Denn im Derby gegen Borussia Dortmund verletzte sich ausgerechnet Torjäger Klaas Jan Huntelaar, dem zuvor noch das zwischenzeitliche 2:0 gelungen war. Er fehlt seiner Mannschaft damit heute Abend. Wer ihn ersetzen wird, steht noch nicht fest. „Pukki ist nicht gesetzt, aber eine Option“, meinte Jens Keller auf der Pressekonferenz. Vieles deutet in der Tat darauf hin, dass der quirlige Finne von Beginn an ran darf. Auch Jefferson Farfan könnte im Zentrum spielen. Doch seine Leistungen auf der Außenbahn waren zuletzt so stark, dass Keller daran wohl nichts ändern wird.

Shootingstar der letzten Wochen war im Kader der Königsblauen aber ein anderer Spieler: Youngster Julian Draxler. Der zeigte erst beim VfL Wolfsburg beim 4:1 eine tolle Vorstellung. Und im Derby bestätigte Draxel, auch gegen den BVB Torschütze, seine Topform. So ganz versteht er den Wirbel dennoch nicht: „Ich habe immer gesagt, dass ich mich auf der Zehn wohler fühle“, meinte der 18-Jährige. Da spielte zuvor Lewis Holtby, der nach seinem Wechsel nach Tottenham diesen Platz aber für Draxler räumte. Ganz Schalke also hofft heute auf eine erneute Gala von Juwel Julian gegen Galatasaray.


Teilen:
Geh auf die Seite von: