Von Nils Reschke 0
Irrer Sportclub Freiburg!

SC Freiburg: Die Breisgau-Brasilianer narren den 1. FSV Mainz 05

Was für eine packende Pokal-Partie im Viertelfinale in Mainz! Was für eine irre Aufholjagd der Breisgau-Brasilianer! Der SC Freiburg verwandelte einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg.


Die ersten zwei Partien im Viertelfinale des DFB-Pokals sind gespielt. Drittligist Kickers Offenbach verpasste eine Überraschung und zog nach aufopferungsvollem Kampf gegen Bundesligist VfL Wolfsburg mit 1:2 den Kürzeren. Wesentlich spektakulärer ging es da schon in Rheinhessen zu, wo der 1. FSV Mainz 05 am Dienstag den Sportclub aus Freiburg herausforderte. In einem atemberaubenden Pokalfight sahen die Mainzer mit Trainer Thomas Tuchel schon wie die sicheren Sieger aus, aber dann schlug der SCF gnadenlos wie spektakulär zurück. Eine Verlängerung musste herhalten, ehe Freiburg die Partie mit 3:2 gewonnen hatte.

Die Hausherren waren in der Coface-Arena optimal gestartet: Denn nach gerade einmal vier Minuten stand es schon 2:0. Erst hatte Shawn Parker genetzt (2.), dann legte Niki Zimling noch einen zweiten Treffer drauf. Mainz 05 lag demnach 2:0 in Front, und wohl kaum jemand hätte zur Pause noch einen Pfifferling auf die Breisgauer gesetzt, weil diese zudem noch extremes Pech im Abschluss hatten und kurz vor dem Seitenwechsel nur das „Aluminium“ trafen. Freiburg also raus? Denkste! Der Sportclub spielt in dieser Saison nämlich nicht nur in der Bundesliga eine famose Rolle, sondern bewies auch im DFB-Pokal echtes Kämpferherz. Obwohl das Leder einfach nicht über die Linie wollte.

Doch davon ließen sich die Gäste aus dem Schwarzwald nicht beeindrucken. Immer wieder rollten Angriffe auf den Kasten der Mainzer, und vier Minuten vor dem Abpfiff war es endlich soweit: Ivan Santini verkürzte auf 1:2. Zu diesem Zeitpunkt waren die 05er schon in Unterzahl, weil Außenverteidiger Zdenek Pospech nach einem eher dummen Foul Gelb-Rot gesehen hatte. Für Mainz kam es noch dicker: In der Nachspielzeit entschied Referee Deniz Aytekin zurecht auf Strafstoß für die Freiburger, den Daniel Caligiuri sicher zum 2:2 verwandelte. Verlängerung! Caligiuri war es auch, der in der 108. Minute die irre Aufholjagd der Freiburger mit seinem 3:2 veredelte. Und der Sportclub steht damit zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in einem Halbfinale im DFB-Pokal.


Teilen:
Geh auf die Seite von: