Von Sabine Podeszwa 1
Die andere Seite

Sarah Kuttner äußert sich zu Rassismus-Vorwürfen!

Sarah Kuttner meldet sich nach dem Skandal der vergangenen Tage endlich zu Wort und schildert ihre Sicht der Dinge! Offenbar ist das von ihr Gesagte nicht richtig angekommen!


Nachdem Sarah Kuttner letzte Woche wegen Rassismus angezeigt wurde und im Anschluss daran auch Mola Adebisi sie als Rassistin bezeichnete (Promipool berichtete), meldet die Gebeutelte sich nun endlich zu Wort und stellt einiges klar. Spiegel Online erzählt sie: "Ich habe mich nicht vergaloppiert, mich nicht verplappert. Meine Worte waren nicht einmal missverständlich! Ich habe, wie in der Passage im Buch beschrieben, erzählt, dass die Lippen der Puppe furchtbar und unnatürlich riesig gewesen seien, mit dem ganz klaren und für alle Anwesenden eindeutigen Verweis darauf, wie unrealistisch und rassistisch diese Puppe sei. Ich sagte, dass so eine Puppe heutzutage zu Recht gar nicht mehr hergestellt werden würde."

Frank Spilker, Sänger der Band "Die Sterne", war an diesem Abend in Hamburg ebenfalls anwesend und gibt der Moderatorin und Schauspielerin Recht. "Sie hat den Alltagsrassismus thematisiert, der ihr jetzt vorgeworfen wird" kommentiert er den Vorfall. Auch die Veranstalterin hat keine besondere Aufruhr im Publikum bemerkt, als Kuttner die besagte Stelle im Buch vorlas und kommentierte.

Benjamin B., ein Hamburger mit äthiopischen Wurzeln, fühlte sich von Sarahs Erzählungen dermaßen diskriminiert, dass er sie nach der Lesung ansprach. "Er hat behauptet, von mir rassistisch beleidigt worden zu sein. Ich erklärte ihm, weshalb das Unsinn sei und sagte im Laufe des Gespräches 'Wenn Du die Lesung so furchtbar fandest, gebe ich Dir gerne persönlich das Eintrittsgeld zurück" erzählt Sarah Kuttner. Stattdessen zeigte Benjamin B. sie an. Kuttners ehemaliger Viva-Kollege Mola Adebisi meldete sich nach der Anzeige in der Presse zu Wort, um mitzuteilen, dass auch er bereits von Kuttner diskriminiert wurde und er sie auch für eine Rassistin hält.

Eine brenzlige Situation, die sicherlich noch nicht ausgestanden ist.

[poll id=83]


Teilen:
Geh auf die Seite von: