Von Stephanie Neuberger 0
Kein Fashion-Star

Sarah Jessica Parker: Keine Mode-Ikone

Sarah Jessica Parker feierte mit "Sex and the City" nicht nur große Erfolge, sondern wurde auch zur Mode-Ikone. Doch dieses Bild von sich in der Öffentlichkeit kann die Schauspielerin nicht teilen. Sie fühlt sich nicht wie ein Fashion-Star.


Die Serie "Sex and the City" mit Sarah Jessica Parker war sehr erfolgreich. Es war nicht nur die Geschichte der vier Frauen, die in New York ihr Glück suchten, sondern auch die Mode, die die vorwiegend weiblichen Zuschauerinnen erfreute. Der Kleidungsstil der Schauspielerinnen wurde zum festen und wichtigen Bestandteil von "SATC".

Den Sinn für Mode hat sich Sarah Jessica Parker bewahrt. Bei öffentlichen Veranstaltungen präsentiert die 47-Jährige  immer wieder ausgefallene und sehr modische Looks. Privat darf es bei der dreifachen Mutter bequemer zu gehen. Da achtet sie weniger darauf, dass es die neusten Designerkleider und Kreationen sind.

Sich selbst sieht Sarah Jessica Parker nicht als Mode-Ikone, wie sie im Interview mit dem People Magazin erklärte. "Es ist keine Identität, mit der ich mich verbunden fühle. Ich bin dankbar, wenn jemand etwas Nettes sagt. Und wenn jemand etwas nicht so Nettes sagt, nehme ich das als etwas, was einfach irgendjemand über dich sagt.“

Zwar liebt die Schauspielerin "schöne Dinge" und fühlt sich geehrt, tolle Kleider anzuziehen und vorzuführen, aber auch wenn sie sich privilegiert fühlt, hat Mode in ihrem Alltag nur wenig Platz. Vielmehr fehlt ihr als dreifache Mutter die Zeit dafür.

Dennoch ist und bleibt Sarah Jessica Parker für viele eine Mode-Ikone. Auch wenn ihre Familie an erster Stelle steht, hat die Mode ebenfalls einen besonderen Stellenwert in ihrem Leben. So ist Sarah gut mit der amerikanischen "Vogue" Chefin Anna Wintour befreundet und tauscht sich sicherlich mit ihr über neue Trends aus.


Teilen:
Geh auf die Seite von: