Von Kathy Yaruchyk 0
Schade

Sarah Jessica Parker hat die Carrie-Rolle satt

Sarah Jessica Parker möchte in Zukunft auch mal andere Rollen, als die einer erfolgreichen und sexy Stilikone, ergattern. Doch bis jetzt ging ihr Plan nicht auf. Viel zu sehr hängen Zuschauer und Produzenten an Carrie.


Nach sechs Staffeln "Sex and the City" (1998-2004) und zwei Kinofilmen (2008 und 2010) hat Sarah Jessica Parker die Nase voll von ihrer Rolle als Carrie Bradshaw. Das Problem ist nur, dass sowohl die Produzenten als auch die Zuschauer sie immer wieder in einer ähnlichen Rolle sehen wollen. Und tatsächlich spielt sie in den letzen Filmen, wie "Zum Ausziehen verführt", "Der ganz normale Wahnsinn – Working Mum" oder "Happy New Year" stets eine ergolgreiche und stilsichere Frau. Elle gegenüber sagte die Stilikone:"Ich finde die Idee nicht toll, eine modebegeisterte Frau mit ein paar Fehlern in New York City zu spielen. Ich habe 'Carrie' geliebt, aber ich möchte keinen billigen Abklatsch von ihr spielen."

Die Schauspielerin möchte jedoch nicht aufgeben und bemüht sich umso mehr um andersartige Rollen: "Obwohl das meist die lukrativsten Jobs sind, ist das noch ein Grund mehr, mich in eine anderen Richtung umzuschauen.", sagte sie in einem Interview. Uns fällt es allerdings auch schwer uns Sarah Jessica Parker als Actionheldin und Killerin vorzustellen!


Teilen:
Geh auf die Seite von: