Von Mark Read 0

Sarah Connor glaubte nicht mehr an die Liebe


In den letzten zwei Jahren wurde es ruhig um Sarah Connor. Zumindest musikalisch gesehen, denn mit ihrem Privatleben machte die "X- Factor" Jurorin weiterhin Schlagzeilen. Eine turbulente Zeit liegt hinter der Sängerin. Die Ehe zu Marc Terenzi ging in die Brüche und wurde in diesem Jahr geschieden. Kein Wunder, dass Sarah erstmal ihr Leben neu ordnen musste, bevor sie auf die Bühne zurückkehrte.

In einem Interview mit dem "Stern" verriet Sarah Connor nun, wie es ihr in der schweren Zeit ging und was sie damals bewegte. Außerdem spricht die Sängerin auch über ihr neues Album.

"Ich habe mich für eine Versagerin gehalten, die es nicht hinkriegt, ihre Ehe zu retten, die mit dem Vater ihrer Kinder nicht die Beziehung führen kann, die sie eigentlich führen wollte", so Sarah Connor zu stern.de. Außerdem verriet die Sängerin, dass Liebe für sie keine Rolle mehr spielte.

"Liebe war etwas, das ich mir eine zeitlang abgesprochen habe in meinem Leben. Ich dachte, das wird nicht mehr passieren. Es geht nur noch um meine Kinder und mich. Unseren kleinen Kreis des Vertrauens."

Doch Sarah Connor ist Mutter von zwei Kindern, die sie brauchten und ihr Halt gaben, wie sie im Interview verriet. Nach der Trennung dachte die Popqueen Deutschlands sogar über einen Ausstieg aus dem Musikgeschäft nach. Zum Glück hat Sarah sich darauf besonnen, dass sie eine gute Musikerin ist. Heute ist Sarah Connor wieder frisch verliebt in Florian Fischer und strahlt vor Glück. Auch beruflich startet die 30- jährige wieder voll durch. Außer ihrer Tätigkeit in der Castingshow "X Factor" hat Sarah Connor auch ein neues Album am Start.

"'Real Love' ist keine Verarbeitung meiner Scheidung, aber es spiegelt natürlich schon die Post-Trennungsphase wider," so Sarah Connor im Interview. Eine Kostprobe aus ihrem neuem Album gab die Sängerin am vergangenen Dienstag bei "X- Factor".


Teilen:
Geh auf die Seite von: