Von Kati Pierson 0
Mit einer "Überdosis Sehnsucht"

SanVentura: Pilgerfahrt mit "Papamobil" zur Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II

Es braucht sicher mehr als eine "Überdosis Sehnsucht", um sich in einen alten Warszawa mit Baujahr 1958 zu setzen und von Berlin nach Rom zu fahren. Doch genau das tat der Frontmann von SanVentura Clemens Maria Haas am 13. April. Für "Ein himmlisches Roadmovie" schnappte er seine blaue Gitarre und begab sich auf Pilgerfahrt.

San Ventura Cover

San Ventura

(© SanVentura / other)

Am 13. April startete ein ungewöhnliches "Papamobil" die beschwerliche Reise von Berlin über Polen und die Alpen bis zum Vatikan. Das Auto von Karol Józef Wojtyła, besser bekannt als Papst Johannes Paul II, ein alter Warszawa aus dem Jahr 1958, soll pünktlich zur Heiligsprechung des „Friedens-Papstes“ Johannes Paul II am 27. April in Rom eintreffen.

Hier zum Album!

Die Pilgerfahrt wird ein einmaliges Abenteuer voller Geschichten und Geschichte

Der Unternehmer Marek Schramm fährt den Oldtimer vorbei an den wichtigsten Lebensstationen des ehemaligen Erzbischofs von Krakau, legendären Kirchenvorstands und Menschen Karol Wojtila. Er hat das "Papamobil" 2012 im Internet erstanden und bei der ersten Besichtigung stellte es sich als "Schrotthaufen vor dem Herren" heraus. Doch heute schreibt Clemens Maria Haas - Frontmann von Sanventura auf seiner Facebbok-Seite "es sieht so alt aus, wie es ist, es fährt aber astrein. So stelle ich mir eine Luxuslimousine vor :-)"

Das muss es auch. Das Auto soll nämlich für "Ein himmlisches Roadmovie" von Berlin nach Rom fahren mit besagtem Sänger, seiner blauen Gitarre und der Musik von SanVentura. Besitzer Marek Schramm, ein Thüringer mit polnischer Abstammung, hat den mintgrünen FSO Warszawa in Polen erworben und liebevoll restauriert. 2.500 Arbeitsstunden wurden investiert, um den Originalzustand zu erhalten. Nun steuert Marek Schramm das Auto eines echten Heiligen höchstselbst für diese Pilgerfahrt.

Papst Johannes Paul II hatte nie einen Führerschein

Der spätere Papst Johannes Paul II wurde am 28. September 1958 geweiht. Im gleichen Jahr wurde diese Limousine gebaut. 1964 wurde er Erzbischof und 1978 Papst. Ab 1958 fuhr er das Auto, wie die Originaldokumente und das Garantieheft belegen. Besser gesagt: er ließ sich fahren, denn Papst Johannes Paul II besaß Zeit seines Lebens keinen Führerschein. Er nahm in jenem Auto stets den Platz hinten rechts ein.

Am 27. April wird der Friedens-Papst in Rom heiliggesprochen. Der bei der Pilgerfahrt gedrehte Film soll für den Volkshelden und Friedensstifter ein Zeichen setzen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: