Von Mark Read 0

Sandra Bullock und Jesse James: wohl doch keine Scheidung?


Der „Rosenkrieg“ mit Sandra Bullock und Jesse James geht in die nächste Runde. Es scheint doch noch Kontakt zwischen den beiden Kontrahenten zu geben, und die erwartete Scheidung, die eine logische Konsequenz seitens der mehrfach betrogenen Ehefrau wäre, wird eventuell nicht stattfinden.

Trotzdem soll die beliebte Schauspielerin einem Bericht zufolge einen Anruf des bekannten „Motorradschraubers“ nicht angenommen haben. Daraufhin habe Jesse James in voller Panik und Wut die Rehabilitationsklinik überstürzt verlassen. Dabei hat der „Ärmste“ seine Rehabilitation bezüglich seiner „Sexsucht“ doch nur Sandra zuliebe angetreten, um ihr zu beweisen, dass ihm die Ehe mit ihr noch sehr am Herzen liegt.

Dafür wiederum hatte Sandra Bullock nun absolut kein Verständnis und stellte umgehend den treulosen „Hengst“ zur Rede. Man sah die beiden in einem „unschönen“ Wortgefecht miteinander kommunizieren. Jesse soll sogar während des Gesprächs getrunken haben…? Laut geheimer Quelle soll Jesse versucht haben Sandra mit seiner jüngsten Tochter „Sunny“, die ihr sehr am Herzen liegt, zu manipulieren. Sandra Bullock soll aber hart geblieben sein und verlangte von Jesse James umgehend die Therapie fortzusetzen. Da dem Treulosen derzeit wohl keine andere Wahl bleibt als klein beizugeben, kehrte er reumütig in seine „Sex-Klinik“ zurück.

Ob es nun wirklich zu einer Scheidung kommt das weiß letztendlich keiner so genau. Gerüchten zufolge will die Oscarpreisträgerin diesen Schritt nicht gehen, denn sie habe Angst, dass Jesse James schmutzige Wäsche waschen will und so einige unliebsame, private Dinge aus dem Nähkästchen plaudern könnte. Ob das nun wirklich der wahre Grund sein könnte ist eher unwahrscheinlich. Dass sie Angst hat, die 3 Kinder vom untreuen Ehemann zu verlieren leuchtet da eher ein.

Fortsetzung folgt …


Teilen:
Geh auf die Seite von: