Von Vanessa Rusert 0
„Gravity“ kam 2013 in die Kinos

Sandra Bullock: So hart hat sie für „Gravity“ trainiert

Sandra Bullock

Sandra Bullock

(© Getty Images)

2013 kam das Science-Fiction-Filmdrama „Gravity“ in die Kinos, in dem Sandra Bullock die Hauptrolle spielt. Für diesen besonderen Film war es wichtig, sportlich-fit und in Topform zu sein. Dafür hat Sandra enorm hart trainiert.

Über zweieinhalb Jahre ist es her, dass das Science-Fiction-Filmdrama „Gravity“ in die Kinos kam und die Kassen ordentlich füllte. Sandra Bullock (51) spielt darin die Hauptrolle der Biomedizinerin „Dr. Ryan Stone“. Für diese Rolle war es besonders wichtig, in absoluter körperlicher Topform zu sein. Im Wesentlichen war das sogar die Voraussetzung für die Besetzung. Also trainierte Sandra jeden einzelnen Tag extrem hart, um ihre Bewegungen in der Schwerelosigkeit perfekt ausführen zu können.

Die Schauspieler wurden dabei an einen Drahtring geschnallt, um es so aussehen zu lassen, als würden sie tatsächlich durch das Weltall fliegen. Sandras Arme und Beine wurden dabei mit Hilfe des Drahtes von sogenannten Puppenspielern in die jeweilige Richtung bewegt. „An einem Draht festgespannt zu sein, ist eine erstaunliche körperliche Arbeit. Du hast nur dein Gleichgewicht, um dich gerade und aufrecht zu halten, das zerrt an deiner Muskel- und Körperkraft“, erzählte Sandra damals auf einer Pressekonferenz auf den Filmfestspielen in Venedig. Während so manche Stunt-Frau nur 20 Minuten dort oben aushielt, schaffte es Sandra durch ihren trainierten Körper für über eine Stunde.

Besonderes Tanz-Training

Im Fokus des Trainings lag vor allem das Tanzen. Gemeinsam mit ihrer Fitnesstrainerin Simone de la Rue trainierte Sandra sogar am Set. Die harte Arbeit der 51-Jährigen hat sich schließlich auch mehr als gelohnt: „Gravity“ räumte bei der Oscarverleihung 2014 stolze sieben Oscars ab. In der Kategorie Beste Hauptdarstellerin bekam Sandra zwar keinen Oscar, dafür aber einen Saturn-Award. 

Quiz icon
Frage 1 von 19

Hollywood Quiz Welches prominente Traumpaar hat nach zwölf gemeinsamen Jahren die Scheidung eingereicht?