Von Victoria Heider 0
Promis und Tierschutz

Sängerin Kesha kämpft gegen "Tiger-Wein"

Obwohl "Tik-Tok" Sängerin Kesha den Eindruck macht immer nur nach Party und Spaß zu suchen, hat auch sie eine sensible Seite. Schon seit Jahren spricht sie sich für den Tierschutz aus. Auf ihrem Twitteraccount hat sie jetzt gepostet, wie sehr sie die Notlage von Tigern bedrückt.


Sängerin Kesha war von einer Dokumentation über das Leid der Tiger so aufgewühlt, dass sie darüber gleich eine Nachricht an ihre Fans getwittert hat. Darin bittet die sonst so vorlaute Musikerin ihre Anhänger darum, mehr Respekt für Tiere und Menschen zu zeigen. "Sehe mir eine Mini-Doku an über Tiger, die gezüchtet und getötet werden, um Tiger-Wein zu machen", wird sie von gala.de zitiert. Sie fährt fort, "Macht mich krank. Wir müssen uns gegenseitig und Tieren Liebe zeigen. Wir alle brauchen einfach Liebe. Bitte."

Kesha ist schon seit langem Vegetarierin und betont nie echten Pelz zu tragen, sondern immer nur Fake-Fur. Wenn sie ihre Outfits aber mit ein paar Tierschädeln abrundet, so seien diese alle von überfahrenen Tieren und nicht von extra für ihren Look getöteten.

Die Tierliebe hat sie wohl schon von klein auf in ihrer Familie gelernt. Kesha erzählt über den Einsatz ihrer Verwandten für herrenlose Tiere, "Ich liebe Tiere einfach, ich bin eine Befürworterin für Tierrechte und meine Familie hat Hunde aus der ganzen Welt gerettet".

Dass Kesha keinen Tiger-Wein trinken möchte ist absolut verständlich, in ihrer neuen Reality-Show "Kesha: My Crazy Beautiful Life", welche auf MTV in Amerika ausgestrahlt wird, können wir sie aber dabei beobachten wie sie ihren eigenen Urin trinkt. Alles der Gesundheit wegen erzählt sie.

Wir in der Promipool-Redaktion setzten für unser Wohlergehen lieber auf acht Gläser Wasser am Tag. Aber Kesha, toll, dass du dich für Tiere stark machst und von uns ein "Wohl bekommst"!

Für mehr Entertainment News könnt ihr unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: