Von Milena Schäpers 0
Als General Aladeen

Sacha Baron Cohen: „Der Diktator“ feiert spektakuläre Premiere!

Am 17.Mai können wir uns im Kino auf das neuste Werk von Sascha Baron Cohen freuen. Doch bis dahin liefert uns der „Borat“-Darsteller auf seiner Welt-Premiere einen Vorgeschmack auf seinen neuen Film „Der Dikator“. Er kam wie immer als sein Filmcharakter.


Sacha Baron Cohen spaltet die Zuschauer. Das war schon vor sechs Jahren so, als er als kasachischer Reporter "Borat" die USA auf der Kinoleinwand durch den Kakao zog. Doch egal, ob man den britischen Komiker und seine Witze nun geschmacklos oder humorvoll findet, die Premieren der Filme, in denen Cohen mitspielt, sind immer ein großes Spektakel. Denn der Komiker fällt auch bei seinen Premieren nie aus der Rolle.

Im Film „Der Diktator“ spielt der Brite den Herrscher Admiral General Aladeen, der sich an eine Karikatur von Muammar Gadaffi anlehnt.

So erschien auch Cohen bei seiner Premiere. Als stolzer Dikator verließ er seine Staatskarosse mit weiblichen Bodyguards. Ein absolutes Schauspiel für die Anwesenden, denn seine Beschützerinnen fielen besonders durch kurze Röcke und High-Heels auf. Von seiner goldenen Pistole konnte der Comedian den ganzen Abend nicht seine Finger lassen und richtete sie auch, als Spaß, auf seine Gäste.

Mit einem weiteren Witz über das britische Königshaus provozierte Cohen, der als „Ali-G“ berühmt wurde, auch diesmal. Als „General Aladeen“ berichtete er laut Bild.de auch von seiner guten Beziehung zu Prinzessin Diana: „Um eine lange Geschichte kurz zu fassen: Ich bin der Vater von Prinz Harry. Von seiner Mutter hat er die helle Haut geerbt und von mir die Freude daran, sich als Nazi zu verkleiden.”

Auch für die deutsche Regierungschefin hat er einen Rat: "Angela Merkel - Sie müssen mehr auf Ihr Aussehen achten!"

Schon bei den Oscars im Februar sorgte der „General Aldeen“ für Furore, da er die „Asche“ seines toten „Freundes Kim-Jong- II“ auf dem roten Teppich verstreute.


Teilen:
Geh auf die Seite von: