Von Martin Müller-Lütgenau 0
Versöhnung in Sicht?

Sabia Boulahrouz wünscht Sylvie van der Vaart nur das Beste

Die Scheidung von Rafael und Sylvie van der Vaart ist beschlossene Sache. Doch einen Rosenkrieg werden wir zum Glück nicht erleben. Alle Beteiligten sind um Schadensbegrenzung bemüht. Nach Sylvie ist offenbar auch Sabia Boulahrouz bemüht, die Wogen zu glätten. Versöhnung nicht ausgeschlossen.

Sabia Boulahrouz

Sabia Boulahrouz

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Noch vor wenigen Wochen hätte wohl niemand bei Verstand darauf gewettet, dass Sylvie van der Vaart und Sabia Boulahrouz in diesem Leben wieder Freundinnen werden könnten. Doch nachdem die Scheidung von Sylvie und Rafael van der Vaart beschlossene Sache ist, sind alle Beteiligten um Schadensbegrenzung bemüht. So auch Sabia. ‟Ich bin glücklich mit meinem Leben, das ich habe. Sie hat hoffentlich auch so viel Glück, wie ich das empfinde. Ich wünsche ihr das Allerbeste“, erklärt die schwangere Freundin von Rafael gegenüber "RTL".

Freundinnen zum Wohle der Kinder?

‟Ich gönne es den beiden von ganzem Herzen. Das meine ich im Ernst. Ich weiß, wie sehr sich Rafael das gewünscht hat“, sagte Sylvie am gestrigen Mittwoch mit Blick auf die Schwangerschaft von Sabia. Weil Söhnchen Damian und seine neues Geschwisterchen viel Zeit miteinander verbringen werden, will die 35-Jährige eine Versöhnung nicht mehr völlig ausschließen: ‟Wenn die Emotionen weniger werden, werden Rafael, Sabia und ich sicherlich ganz normal mitein­ander umgehen. Am Ende verbinden uns die Kinder.“ Sabia sieht dies offenbar ähnlich.


Teilen:
Geh auf die Seite von: