Von Mark Read 0
Verpasste Popstar-Chance

Ryan Gosling hätte Mitglied bei den Backstreet Boys werden sollen

In den 1990ern eroberten fünf junge Amerikaner als "Backstreet Boys" die Herzen zahlloser Teenager und verkauften Millionen Platten. Fast hätte die Boyband sogar sechs Mitglieder gehabt. Doch Ryan Gosling lehnte das Angebot ab und wurde statt dessen Hollywood-Star.


Als Teenager waren AJ McLean und Ryan Gosling Nachbarn und gut miteinander befreundet. Eines Tages erhielt McLean das Angebot, in eine neu zu gründende Boyband einzusteigen. Der Sänger fragte seinen Kumpel Ryan, ob dieser auch Lust habe - doch der lehnte ab. Wenige Tage später änderte Gosling seine Meinung und rief bei McLean an. Doch der war nicht zu Hause und rief nie zurück. So wurde es nichts mit der Karriere des Ryan Gosling als Popstar.

Natürlich wird den heute 32-Jährigen diese verpasste Chance nicht all zu sehr schmerzen. Schließlich ist er in Hollywood dank Filmen wie "Blue Valentine", "Drive" oder "Die Iden des März" zu einem echten Superstar geworden. Ein schlechtes Gewissen hat hingegen AJ McLean, der die ganze Geschichte bei der Webseite "TMZ" erzählte.

Er wandte sich dann auch direkt an seinen Freund aus Teenagerzeiten: "Ryan, es tut mir so leid, dass ich dich nie zurückgerufen habe. Sollten wir je einen sechsten Backstreet Boy brauchen, rufe ich dich an. Denn du kannst echt gut singen."

Der Musik ist Ryan Gosling auch ohne die Boyband-Erfahrung treu geblieben. 2005 gründete er mit seinem Kumpel Zach Shields die Indierock-Gruppe Dead Man's Bones, mit der er 2009 ein Album veröffentlichte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: