Von Andrea Hornsteiner 0
Fußgänger zeigte ihn an

Russell Brand hat wieder Ärger mit dem Gesetz

Russell Brand wird bald wieder vor Gericht stehen. Diesmal soll er einen Fußgänger in seinem Auto verletzt haben. Dieser fordert nun Schmerzensgeld von dem Sänger. Ob Russell Brand wohl wieder zu Sozialstunden verdonnert wird?


Der 37-Jährige scheint derzeit kein Glück zu haben.

Aktuell soll sich der Schauspieler vor Gericht verantworten. Im Januar streifte Russell Brand mit seinem Auto angeblich eine Fußgänger in Los Angeles. Das Opfer heißt Victor Sneed und fordert Schmerzensgeld.

Nach dessen Angaben soll ihn Russell Brand verletzt haben und zudem auch sein Grundstück beschädigt haben. Deswegen hätte er Gehaltseinbußen gehabt, da er nicht arbeiten konnte. Zusätzlich hätte er auch einige Arztrechnungen bezahlen müssen.

Das Internetportal "TMZ" berichtet aktuell, dass die Gerichtsdokumente jedoch nichts über die eigentlichen Verletzungen aussagen.

Victor Sneed verklagt Russell Brand auf insgesamt 19.300 Euro.

 

Bislang gab der Exmann von Sängerin Katy Perry selbst noch keinen Kommentar zu der Anzeige.

 

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass Russell Brand Probleme mit dem Gesetz hat.

Erst im März diesen Jahres stand er vor Gericht: Er soll sich in New Orleans angeblich das iPhone eines Paparazzo geschnappt haben und es durch ein Fenster geworfen haben. Russell Brand hatte sich damals als nicht schuldig bekannt. Er erhielt aber trotzdem eine Strafe und musste umgerechnet 390 Euro zahlen. Zusätzlich wurde er zu rund 20 Stunden gemeinnütziger Arbeit verdonnert.


Teilen:
Geh auf die Seite von: