Von Jasmin Pospiech 0
Nach Affäre

Rupert Sanders interessiert an "Snow White 2"

Rupert Sanders soll auch wieder im zweiten Teil von "Snow White" Regie führen. Universal möchte seinen Vertrag verlängern lassen. Ist das richtig und was wird aus Kristen?


Man kann kaum seinen Augen trauen, was da von Hollywood auch zu uns herüberschwappt: Das Filmstudio Universal soll an einer weiteren Zusammenarbeit mit dem Regisseur interessiert sein und dieser soll dem sogar nicht abgeneigt sein!

Da fragen sich viele, ob seine öffentliche Entschuldigung nach dem Affärenskandal mit seiner "Snow White"-Hauptdarstellerin Kristen Stewart (22) überhaupt ernst gemeint gewesen ist oder ob er überhaupt etwas daraus gelernt habe? Vor allem, wenn man bedenkt, dass erst vor Kurzem berichtet wurde, dass das Studio alle weiteren Schritte bezüglich eines neuen Skripts auf Eis gelegt habe. Doch jetzt hat es anscheinend seine Meinung geändert. Was wohl diesen Meinungsumschwung bewirkt hat?

Vielleicht hat es erkannt, dass die Negativschlagzeilen der letzten Wochen besser sind als gar keine und vor allem Stewart und ihre Beziehung zu Pattinson in den Fokus der hämischen Klatschpresse gerieten. Trotz öffentlicher Entschuldigung muss sie sich beschimpfen lassen, während über Sanders Fehltritt kaum ein Wort verloren wird. Ist das gerecht? Und wird Stewart dann auch wieder mit von der Partie sein? Denn ein weiterer Teil ohne sie scheint kaum realisierbar, ihre Person stemmt den ganzen Film. Doch die Fans sind von ihrem Idol enttäuscht. Würden sie ihn gar boykottieren?


Teilen:
Geh auf die Seite von: