Von Nils Reschke 3
Die Brinkmanns kommen

Rückkehr eines Klassikers: „Die Schwarzwaldklinik“ ab 1. Juli im ZDF

Das schöne Glottertal im Schwarzwald, mittendrin das berühmteste Krankenhaus der Republik und dazu die bekannte Melodie: Den 1. Juli werden sich alle Fans der „Schwarzwaldklinik“ im Kalender anstreichen. Denn dann wiederholt das ZDF seine beliebte Arztserie.


Wenn Professor Klaus Brinkmann alias Klausjürgen Wussow seinem Sohnemann Udo, gespielt von Sascha Hehn, die Freundin, Schwester Christa alias Gaby Dohm, ausspannt, dann wissen Fans längst, wovon hier die Rede ist: „Die Schwarzwaldklinik“ ist nicht nur die Mutter aller Arztserien, sie zählt zu den bis heute erfolgreichsten Serien in Deutschland überhaupt. Ab Juli dürfen sich alle Freunde der Klinik im Glottertal auf ein Wiedersehen freuen, denn immer wieder sonntags strahlt dann das ZDF ab 10.15 Uhr eine seiner erfolgreichsten Produktionen aus.

Am 22. Oktober 1985 startete mit der Doppelfolge „Die Heimkehr“ seinerzeit eine Ära. Die von Wolfgang Rademann produzierte „Schwarzwaldklinik“ ging erstmals auf Sendung. Die erste Staffel lief 23 Folgen lang bis zum 23. Februar, als mit „Der Infarkt“ vorerst Schluss war. Doch aufgrund der Popularität der Serie war es längst beschlossene Sache, dass Professor Brinkmann und seine Gefolgschaft schon bald in Staffel zwei wiederzusehen waren. Mit „Die Reise nach Amerika“ ging es am 3. Oktober – abermals als Doppelfolge ausgestrahlt – 1986 dann weiter. Fast auf dem Tag genau zwei Jahre später, am 6. Oktober 1988 begann die dritte Staffel der „Schwarzwaldklinik“. Endgültig Schluss war dann nach 70 Folgen am 25. März 1989 und einer „Hochzeit mit Hindernissen“.

Über eine gute Quote musste sich „Die Schwarzwaldklinik“ keine Sorgen machen. Denn die lag über die Jahre bei bis zu 28 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von sage und schreibe 60 Prozent entsprach. Der Rekord wurde übrigens am 17. November 1985 mit der Folge „Die Schuldfrage“ erreicht, als 27,97 Millionen Zuschauer den Fernseher einschalteten. Aber nicht alle Folgen schafften es auf Anhieb ins Programm. Wie beispielsweise Nummer 21 mit dem Titel „Steinschlag“, in der eine Kindesmisshandlung Thema war und die das ZDF kurzerhand aus dem Programm nahm, nachdem es bereits zuvor bei „Gewalt im Spiel“ um eine Vergewaltigung und anschließender Selbstjustiz ging, was zu heftigen Protesten sorgte. Erst, als die erste Staffel das erste Mal wiederholt wurde, wurde auch „Steinschlag“ ausgestrahlt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: