Von Sabine Podeszwa 0
Musikkolumne

Rückblick auf das Musikjahr 2012

2012 war ein spannendes Musikjahr, das uns viele gute Songs und Alben beschert hat. Es gab Überraschungen, Tragödien und Senkrechtstarter. Damit das Jahr mit seinen Geschehnissen nicht sang- und klanglos an uns vorüberzieht, wage ich einen kleinen Rückblick.


Das Jahr 2012 fing musikalisch bereits sehr interessant an. Der australische Newcomer Gotye eroberte unsere Charts mit seinem Hit "Somebody that I used to know". Ein Song, den ich auch heute noch gerne im Radio höre. Doch leider folgte danach trotz Album und Tour kein würdiger Nachfolger. Warum eigentlich?

Im Februar wurde die Musikwelt dann von einer Tragödie erschüttert, die viele jedoch in dieser oder ähnlicher Form schon hatten kommen sehen. Whitney Houston verstarb im Alter von nur 48 Jahren in Beverly Hills. Sie wurde mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne gefunden. Der offizielle Autopsiebericht lautete:  Tod durch Ertrinken als Folge einer Herzerkrankung mit Arterienverkalkung und von Kokainkonsum. Ein großer Verlust für die Musikwelt und ein tragischer Tod einer Diva, die schon  viele Jahre vorher ihre Drogensucht aufgebaut und nie davon losgekommen war.

2012 war zudem ein sehr erfolgreiches Jahr für eine Band, die vor allem die "etwas" älteren Semester von uns noch gut aus Kindheitstagen kennen. Die Toten Hosen feierten ihr 30-jähriges Bandjubiläum. Passend dazu kam ihr Album "Ballast der Republik" auf den Markt und belegte prompt fünf Wochen lang die Spitze der Albumcharts. Die Single-Auskopplung "Tage wie diese" schoss ebenfalls für zwei Wochen auf Platz eins.

Wie in jedem Jahr, gab es auch 2012 wieder schöne Sommer-Hits. Für mich waren dies eindeutig "I Follow Rivers" von Lykke Li und Asaf Avidan & the Mojos mit "One Day/Reckoning Song". Offenbar war ich nicht die einzige, die die Songs mochte, denn sie hielten sich diesen Sommer nacheinander hartnäckig mehrere Wochen auf Platz eins.

Im Sommer gab es zudem noch ein weiteres erstaunliches Bühnenjubiläum. Wer glaubt, die 30 Jahre der Toten Hosen wären kaum zu toppen, der irrt gewaltig, denn die Rolling Stones knackten 2012 die 50er Marke.  Kaum zu glauben, aber wahr! Die Urgesteine ließen es sich natürlich nicht nehmen zur Feier ihres Jubiläums ein neues Album zu veröffentlichen und eine Tour hinterher zu schieben.  Das Album "GRRR!" platzierte sich direkt an der Spitze der Charts und die Konzerttickets gingen weg wie warme Semmeln.  Diese Tatsache ließ mich schmunzelnd an 1995 denken. Damals ergatterte ich Tickets für die "Voodoo Lounge"-Tour und war fest davon überzeugt, dass diese Tour die letzte Gelegenheit wäre, die Stones live zu sehen. Doch da hatte ich die Jungs wohl ein wenig unterschätzt!


Teilen:
Geh auf die Seite von: