Von Stephanie Neuberger 0
Nach einem halben Jahr

Rosetta Pedone verabschiedet sich von "Alles was zählt"

Rosetta Pedone beendet ihr kurzes Gastspiel bei "Alles was zählt". Nach einem halben Jahr steigt die Schauspielerin, die die Rolle der Viktoria König spielte, wieder aus. Dies war von Anfang an so geplant. Dennoch fällt ihr der Abschied schwer.


Als Viktoria König brachte Rosetta Pedone neuen Wind in die Serie "Alles was zählt". Viktoria kam nach Essen, um ihren Ex Marco zurück zu gewinnen. Doch ihr Plan scheitert und so verlässt die Tänzerin Essen in Richtung New York. Soviel ist bereits bekannt. Die letzten Szenen mit Rosetta Pedone als Viktoria werden Fans am 11. Dezember sehen. Ihr Gastspiel endet damit nach nur wenigen Monaten, was aber von Anbeginn so geplant war und somit nicht überraschend kommt. „Die Rolle Viktoria König war von Anfang an auf ein knappes halbes Jahr angelegt und das ist nun, leider sehr schnell, schon vorbei“, erläutert Rosetta gegenüber RTL. Aber auch wenn die Zeit begrenzt war, hat sich Rosetta am Set von "Alles was zählt" wohlgefühlt und sich mit ihren Kollegen gut verstanden. Diese verabschiedeten sich von der Schauspielerin als ihre letzte Klappe fiel.

Für den "AWZ" Star geht es wieder zurück an den Tegernsee, wo sie weiterhin als Schauspielerin arbeiten wird. Die Zeit bei "Alles was zählt" wird sie in guter Erinnerung halten. Vor allem eine Szene wird immer in ihrem Gedächtnis bleiben. "Meine liebste Szene war eine Streitszene mit Salvatore im Waschraum der Tanzfabrik. Marco war eifersüchtig, weil Viktoria angefangen hat, sich mit Ben zu treffen. Er hat Viktoria deswegen eine wütende Szene gemacht und sie angeschrien. Dabei konnten Salvatore und ich, die wir ja beide Italiener sind, unser ganzes Temperament rauslassen. Da waren wir so richtig in unserem Element!"


Teilen:
Geh auf die Seite von: