Von Mark Read 0

Roman Polanski: Fahndungsaufruf nach Freilassung von USA


Der 76-jährige Regisseur Roman Polanski kam überraschend am letzten Montag frei. Die Schweizer Justiz-Behörde entschied nach langem Hausarrest und voriger Inhaftierung Polanskis, den Regisseur nicht an die USA auszuliefern.

Die Schweizer Justiz-Behörde begründete die Ablehnung der Auslieferung und sofortige Freilassung Roman Polanskis damit, dass der Regisseur seine damalige Haftstrafe von 42 Tagen, zu der er von einem amerikanischen Gericht verurteilt worden war, Ende der Siebzigerjahre bereits schon abgesessen habe. Ebenfalls habe die USA es leider versäumt der Schweiz die hierzu nötigen Dokumente auszuhändigen. Somit wäre eine Auslieferung Polanskis nicht gerechtfertig gewesen.

Amerikanische Behörden werfen dem Regisseur vor, er habe im Jahre 1977 ein 13- jähriges Mädchen in Los Angeles sexuell missbraucht. Seither besteht ein Haftbefehl gegen Roman Polanski seitens der USA.

Trotz der plötzlichen Freilassung Polanskis besteht weiterhin ein Fahndungsaufruf gegen den erfolgreichen Regisseur. Der Fahndungsaufruf wurde von Interpol vermerkt.

Davor muss sich Polanski aber kaum fürchten, denn in den meisten Ländern ist der gebürtige Pole mit der seit 1975 bestehenden französischen Staatsbürgerschaft vor einer Festnahme sicher. Frankreich liefert seine Staatsbürger generell nicht an andere Länder aus. Polen, das sich schon während der Verhaftung auf Schweizer Boden für ihren Landsmann einsetze, würde Polanski ebenfalls nicht ausliefern.

In den Ländern der meisten asiatischen Staaten, sowie China, Paraguay, Venezuela und den Vereinigten Arabischen Emiraten hat der Filmemacher ebenfalls keine Verhaftung mit folgender Auslieferung zu befürchten. All diese Länder haben kein Auslieferungsabkommen mit Amerika.

Etwas schwieriger könnte es jedoch hingegen bei einem Aufenthalt Polanskis in Europa sein. Die meisten europäischen Länder haben ein Auslieferungsabkommen mit den USA. Das sind die Länder Deutschland, Italien und Großbritannien.

Somit ist es wahrscheinlich, dass man den Regisseur Roman Polanski weder bei der Berlinale in Berlin noch bei den Filmfestspielen in Venedig zu sehen bekommt. Aus Sicherheitsgründen wird er wohl diesen Events besser fernbleiben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: