Von Nils Reschke 0
ESC 2012

Roman Lob hat keine Angst vor einem Debakel: "Kopf hoch und weiter"

So langsam beginnt das Kribbeln, denn die große Finalshow des Eurovision Song Contest steht unmittelbar bevor. Am Samstagabend ab 21 Uhr wird es auch für Roman Lob ernst in Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan. Wie er ganz cool bleibt? Mit Süßigkeiten als Nervennahrung.


Die Würfel sind gefallen. Nun gibt es kein Zurück mehr. Auch nicht für unseren Roman Lob, der am Samstagabend beim Eurovision Song Contest 2012 in Baku in Aserbaidschan mit der Startnummer 20 antritt, um für Deutschland möglicherweise den dritten Erfolg bei diesem traditionellen Musikwettbewerb zu holen. Doch daran denkt Roman Lob überhaupt nicht – im Gegenteil. Der Musiker bereitet sich auf das Schlimmste, den Worst Case vor und bleibt vor seinem großen Auftritt vor einem Millionen-Publikum ganz gelassen.

21 Jahre jung ist Roman Lob. Doch seitdem feststeht, dass der 21-Jährige „Unser Star für Baku“ ist, nachdem er die gleichnamige Castingshow praktisch mit einem Start-Ziel-Sieg gewonnen hat, hat sich einiges in seinem Leben geändert. Ganz besonders vor dem ESC 2012, denn ein Termin jagt den nächsten. Am Samstagabend darf Roman dann aber endlich das, was er am besten kann: singen! Damit das nach Möglichkeit ohne große Nervosität über die Bühne bringt, müssen Süßigkeiten herhalten, verriet der sympathische Sänger jetzt in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dadp. Zum Ziel hat er sich eine Platzierung unter den Top Ten gesetzt, aber auch auf ein Debakel wäre der 21-Jährige vorbereitet.

„Ich feiere auch, wenn ich Letzter werde“, meint er voller Überzeugung. Denn Musik sei seine Leidenschaft, einzig und alleine darauf käme es an und nicht darauf, sich zu verbiegen zu lassen. „Auch wenn man Letzter wird: Kopf hoch, weiter und fertig“, lautet das Motto von Roman Lob dabei. Und wenn Schnulzenbarde Engelbert, der für England an den Start geht, sich in Deutschland aber großer Beliebtheit unter den älteren Semestern erfreut, sagt, er singe für die deutschen Frauen, dann kontert Roman Lob ehrlich und geschickt: „Okay. Ich singe für alle, das ist meine Zielgruppe“, will er mit „Standing Still“ alle Zuschauer in den Bann ziehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: