Von Andrea Hornsteiner 0
Großes Benefizkonzert

Rolling Stones singen für Hurrikan-Opfer

Die Opfer des Hurrikanes "Sandy" bekommen nun auch Hilfe von den Rolling Stones, die gerade erst den 50. Geburtstag ihrer Band feierten. Sie werden beim Benefizkonzert am Mittwoch im New Yorker Madison Square Garden teilnehmen.


Ende Oktober kamen wegen den gewaltigen Sturm mehr 100 Menschen in den USA ums Leben.

Nun sollen die Einnahmen des nach dem Veranstaltungsdatum "12-12-12" benannten Konzerts den Millionen Opfern zu Gute kommen.

Neben Weltstar, wie Bruce Springsteen, Paul McCartney, The Who und Eric Clapton wollen auch die Rolling Stones an dem Benefizkonzert teilnehmen.

Das schreckliche Ereignis berührte viele Weltstars zutiefst.

Auch Bon Jovi spielt am Mittwoch: "Es hat immer Wirbelstürme und es hat immer Zerstörungen gegeben. Aber diesmal ist es pure Verwüstung. Der Sturm dauerte einen Tag. Aber die Folgen erstrecken sich auf ein ganzes Leben."

"Die Küste von New Jersey ist etwas ganz besonderes. Da wohnen ganz viele Menschen aus der Mittel- und der Arbeiterklasse", erzählte Bruce Springsteen. "Deren Häuser wurden einfach weggespült. Das zu sehen, ist so schmerzvoll, so schockierend. Die Küste ist etwas besonderes und das darf nicht einfach verschwinden."

Das Benefizkonzert soll zu einem der meist verbreiteten Ereignisse der Fernsehgeschichte werden. Zwei Milliarden Menschen könnten das Ereignis demnach verfolgen.

Der Abend soll allein in den USA von 34 Fernsehsendern übertragen werden. Weltweit kämen noch einmal fast 30 dazu, darunter auch der deutsche Fernsehsender RTL.


Teilen:
Geh auf die Seite von: